Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Stadtbus im Hussengut: Aus Probe- wird Regelbetrieb

BVB-Aufsichtsrat gibt grünes Licht für die Beibehaltung der jetzigen Führung der Linie 305 Hohe Warte

02.10.12

Der im Dezember vergangenen Jahres eingerichtete Probebetrieb auf der durch das Hussengut führenden Stadtbuslinie 305 Hohe Warte bleibt dauerhaft bestehen. Hierfür hat der Aufsichtsrat der Bayreuther Verkehrs- und Bäder GmbH (BVB) in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht gegeben. Die stündliche Linienführung über die Stolzingstraße - Hundingstraße einschließlich der neu geschaffenen Haltestelle "Dialysezentrum" in der Stolzingstraße wird somit zur Regel.

Die Diskussion um eine bessere Anbindung des Hussenguts an den Stadtbusverkehr hatte in den vergangenen Jahren immer wieder für kontroverse Debatten in dem Stadtteil gesorgt. Auf der einen Seite hatten Anwohner eine zusätzliche Haltestelle gefordert, um vor allem für ältere Menschen den Weg zum Bus zu verkürzen. Auf der anderen Seite gab es Widerstände ebenfalls von Anwohnern, die eine massive Störung durch das Fahren der Linienbusse befürchteten.

Im Herbst vergangenen Jahres hatte der BVB-Aufsichtsrat daher einem Kompromissvorschlag zugestimmt, der im Rahmen eines einjährigen Probebetriebs getestet werden sollte. In der Stolzingstraße auf Höhe der Dialysestation wurde eine neue Haltestelle eingerichtet. Jede dritte Fahrt des Stadtbusses auf der Linie 305 steuert seither montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr im Stundentakt diesen Haltepunkt auf einer dann jeweils geänderten Routenführung an. Samstags werden ebenfalls im Stundentakt sieben Fahrten zwischen 8 und 14 Uhr angeboten. Um die neue Haltestelle einrichten zu können, mussten neun reguläre Parkplätze für Autos entfallen.

Nach einem knappen Jahr Praxistest ziehen die Verantwortlichen des Verkehrsbetriebes ein positives Fazit. Die Fahrt durch die Stolzingstraße ist für den Stadtbus machbar. Während der einjährigen Probephase kam es zu keinen nennenswerten Schwierigkeiten im Begegnungsverkehr mit anderen Kraftfahrzeugen, mit der Müllabfuhr oder etwaigen Lieferfahrzeugen. Der Fahrplan konnte eingehalten und die Anschlüsse an der Zentralen Omnibus-Haltestelle (ZOH) gewährleistet werden. Im Schnitt 35 Buskunden nutzen werktags die neue Haltestelle "Dialysezentrum".



Verweise:
[1] http://www.bayreuth.de/javascript:history.back(-1);