Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Tipps zu Gartenabfallsammlungen des Bauhofs

Stadtgartenamt und Bauhof geben Ratschläge zu Gartenarbeiten im Frühjahr

27.02.13

Der Stadtbauhof sammelt auch in diesem Frühling an sechs Samstagen im März und April Gartenabfälle ein. Das spornt viele Hobbygärtner an, im eigenen, noch kahlen Garten aktiv zu werden.

Im Frühjahr beginnen bekanntlich die Pflanzen im Garten zu sprießen und blühen. Ohne hinreichende Pflege klappt das allerdings weder im heimischen Garten, noch auf Bayreuths zahlreichen Grünanlagen ganz von alleine. Wenn der Winter sich dem Ende zuneigt, der Boden langsam wärmer wird und auflockert, dann heißt es auch für die Stadtgärtner: bepflanzen, pflegen und düngen.

Robert Pfeifer vom Stadtgartenamt Bayreuth empfiehlt Privathaushalten ab März mit den Gartenarbeiten zu beginnen. Die Hobbygärnter sollten vor allem abgeblühte Stängel und Gräser abschneiden und den Rasen düngen. Pfeifer warnt allerdings: „Wenn umfangreichere Schnittmaßnahmen anfallen, dann sollten diese auf jeden Fall vor dem 1. März getätigt werden!“ Denn seit 2010 ist es laut Bundesnaturschutzgesetz verboten, nach Beginn des meteorologischen Frühlingsanfangs, Bäume zu fällen oder Hecken zu beschneiden. Dies dient vor allem dem Schutz wild lebender Tiere und betrifft insbesondere Vögel während der Brutzeit.

Wenn diese Arbeiten erledigt sind, dann können Privathaushalte ihren kompostierbaren Gartenabfall, wie Gehölzrückstände und Äste bis zu einer Länge von 1,5 Meter und einem Durchmesser von 15 Zentimeter, zur nächsten Sammelstelle karren, dort kümmert sich der Bauhof um die weitere Verwertung.

Bitte keine wilden Deponien 

Die größte Sorge von Stefan Schultheiß vom Bayreuther Bauhof ist es, dass Nutzer des kostenfreien Services ihre Abfälle nicht im richtigen Format zu den Sammelplätzen bringen: „Das kann zu einem großen Hindernis für die Entsorgung werden.“ Dies gilt ebenso für Verpackungen aus Kunststoff oder Draht, die häufig nicht wie vorgeschrieben bereits im Vorfeld den Weg in den Hausmüll finden. Solche Vorkommnisse behindern den Arbeitsablauf der Mitarbeiter des Stadtbauhofs enorm. „Außerdem haben wir alljährlich Probleme mit wilden Ablagerungsplätzen. Spezielle Müllwagen können die Gartenabfälle dann nur schwer aufnehmen“, berichtet der Mitarbeiter des Bauhofs. Er bittet die Bürgerinnen und Bürger daher, ihre Gartenabfälle ordnungsgemäß abzugeben.

Die Gartenabfälle werden anschließend in die Kompostieranlagen am Buchstein und am Bindlacher Berg gebracht. Hier können auch Gartenabfälle von Privathaushalten kostenlos abgegeben werden, die zwei Kubikmeter überschreiten. In den Deponien werden Äste, Stämme und Gräser gehäckselt und anschließend umweltfreundlich kompostiert.

Die erste Sammlung findet am Samstag, 9. März, statt. Deren sowie alle weiteren Frühjahrsammeltermine und Frühjahrssammelplätze gibt's auf bayreuth.de zum Download.



Verweise:
[1] http://www.bayreuth.de/files/Gartenabfaelle2013.pdf
[2] http://www.bayreuth.de/javascript:history.back(-1);