Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Preisträger des Wagner-Schülerwettbewerbs gekürt

Richard-Wagner-Gymnasium gewinnt 1. Preis

04.06.13

Die Preisträger mit den JurymitgliedernFür das Wagner-Jubiläumsjahr 2013 hat die Stadt Bayreuth ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm und begleitend dazu ein Programm für junges Publikum entwickelt und herausgegeben. Im Rahmen des Jubiläumsprogramms wurde gemeinsam mit dem Richard Wagner Museum ein Schülerwettbewerb unter dem Motto „Da steckt Wagner drin!“ ausgelobt.

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe begrüßte am Montag gemeinsam mit Nicolaus Richter, Kulturbeauftragter der Stadt Bayreuth, und Museumsdirektor Dr. Sven Friedrich die Teilnehmer zur Preisverleihung. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Eine unabhängige Jury hatte am 13. Mai über die Preisvergabe entschieden. Unter dem Vorsitz von Oberbürgermeisterin Merk-Erbe berieten sich die folgenden Jurymitglieder: Katharina Wagner, Leiterin der Bayreuther Festspiele, Joachim Braun, Chefredaktion Nordbayerischer Kurier, Heiko Popp, kontrast Filmfest und Dirk Eilers, Servicestelle des Bezirks Oberfranken für Museen.

Die Preisträger

Den 1. Preis erhält das Richard-Wagner-Gymnasium in Bayreuth.
Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: Das Wagnerpuppenspiel ist ein besonders engagiertes Projekt! Die Jury ist beeindruckt von der Zusammenarbeit einer Vielzahl von Klassen verschiedener Pflicht- und Wahlunterrichtsfächer. Die Idee ist besonders kreativ und überspannt alle Jahrgangsstufen. So nähen die Schüler der 7. Klassen die Puppenkleidung, im Kunstunterricht werden die Figuren modelliert, Abiturienten verfassen das Theaterstück, notwendige Fakten werden im Musikunterricht der 9. Klassen recherchiert. Das Projekt zeigt besonders eindrucksvoll, wie eine Schule alters- und fächerübergreifend engagiert zusammenarbeitet. Das entwickelte Theaterstück wird bei seiner Aufführung aufgezeichnet und somit für das Museum und Interessierte über das Schuljahr hinaus festgehalten. Der Preis soll den Ansporn stärken, dieses Projekt erfolgreich zu Ende zu führen.
Der erste Preis ist ein Tagesausflug nach Leipzig „Auf den Spuren Richard Wagners“.

Der 2. Preis geht an die Alexander-von-Humboldt-Realschule.
Die Jury begründet ihre Entscheidung hier wie folgt: Im Ergebnis haben sich mit der Ausstellung „Da steckt Wagner drin!“ alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen umfassend beschäftigt. Die gewählten Themen beleuchten sehr viele Facetten und wurden im Rahmen des fächerübergreifenden Präsentationsprojektes bearbeitet und auch bewertet. Die Recherchen gingen in alle Richtungen und besonders erfreulich waren die vielen Schülerbesuche und Arbeitsgruppen im Museum. Der Ausstellungskatalog dokumentiert die unterschiedlichen Ergebnisse, die zudem in einer Ausstellung gezeigt werden. Kleine inhaltliche Fehler mogelten sich ein, dennoch ist der Bezug zur Wettbewerbsaufgabe deutlich geworden und beeindruckte die Jury durch eben die umfassende Beschäftigung mit dem Thema „Wagner“. Die Zahl der beteiligten Schülerinnen und Schüler lag bei 150, eine enorme Leistung!

Ein 2. Preis geht ebenfalls an das Wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium.
Die Jury begründet ihre Entscheidung zu einem weiteren 2. Preis wie folgt: Das Filmmusik-Projekt gefiel der Jury besonders gut aufgrund seiner Fokussierung auf die Wagnersche Musik. Die Schülerinnen und Schüler haben kurze Filmausschnitte aus dem Film „Montrak“ mit Ausschnitten aus Wagner-Werken vertont und damit eine völlig neue Interpretation/Stimmung erzeugt. Die musikalischen Themen wurden selbstständig gewählt und mit Hilfe von Instrumenten und elektronischen Sounds eingespielt. Die Arbeiten wurden im Rahmen eines Praxisseminars erstellt. Für die spätere museumspädagogische Arbeit ist dieser Beitrag besonders interessant und lässt Spielraum für neue Projekte in dieser Richtung.
Der zweite Preis ist ein Konzertbesuch des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks München am 15. Juni 2013 in Bayreuth.

Der 3. Preis geht an das Markgräfin-Wilhelmine Gymnasium.
Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: Die Idee des Museumskoffers bietet eine spielerische Herangehensweise an das Thema Wagner für junge Leute. Der Koffer kann besonders gut im neuen Museum als Instrument der Museumspädagogik eingebracht werden. Der Kofferinhalt orientiert sich an bekannten Kinderspielen. Inhaltlich bietet der Koffer noch viel Platz, die Reise hat doch eben erst begonnen. Die Jury ist von der visuellen Kraft des Museumskoffers überzeugt.
Der dritte Preis ist ein gemeinsamer Kinobesuch mit freier Filmwahl.



Verweise:
[1] http://www.bayreuth.de/javascript:history.back(-1);