Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Verwendung von schadstoffarmen Produkten

HausmüllDas Problem mit dem Müll ist gravierend – Problemmüll hingegen ist gefährlich! Der normale Hausmüll ist leider viel zu oft mit Schadstoffen befrachtet. Diese Problemabfälle sind stark umwelt- und gesundheitsgefährdend. Die Stadt Bayreuth hat Möglichkeiten zur Problemmüllentsorgung geschaffen.

Mit einer vernünftigen Problemmüllentsorgung allein ist es jedoch nicht getan. Wesentlich wichtiger ist die Vermeidung von Schadstoffen bereits beim Einkauf. Schadstoffhaltige Produkte sollten nicht gekauft werden. Bevorzugen Sie umweltfreundliche Alternativ-Angebote!

Tipps:

  • Wenden Sie umweltfreundliche Verfahren im Haus- und Gartenbereich an. Der Verzicht auf chemische Schädlingsbekämpfungs- und Unkrautvertilgungsmittel ist ein Gewinn für die Umwelt.
  • Einwegerzeugnisse, deren Batterien nicht auswechselbar sind, sollten vermieden werden. Dies gilt beispielsweise für Einwegarmbanduhren. Zu bevorzugen sind wiederaufladbare, quecksilberarme Batterien.
  • Reinigungs- und Putzmittel erweisen sich vielfach, gerade in der aggressiven Form, als unnötig. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass mit Scheuerpulver, Allzweckreiniger (am besten Schmier- oder Flüssigseife), Essig, Spiritus und Spülmittel der Haushalt sauber und hygienisch rein gehalten werden kann. Achten Sie bei Reinigern auf die Verpackung. Vielfach gibt es Nachfüllpacks, die nicht nur Abfall vermindern, sondern auch kostengünstiger sind.

Problemmüll-Entsorgung

Im Hausmüll sind giftige Abfälle enthalten, die nicht in die Restmülltonne gehören. Bei der Verbrennung von Müll könnten schädliche Rauchgase entstehen, die unsere Umwelt stark belasten.

Folgende Problemabfälle sollten Sie deshalb gesondert sammeln und am Wertstoffhof [1] im Stadtbauhof abgeben. Abgabeberechtigt sind nur Haushalte und Gewerbebetriebe der Stadt Bayreuth. Angenommen werden lediglich haushaltsübliche Mengen.

  • Batterien: Knopfzellenbatterien, Quecksilberbatterien und -schalter, sonstige Batterien (außer Kfz-Batterien)
  • Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel fest und pulverförmig oder als Flüssigkeit, Lösungen und Spraydosen
  • Chemikalien, Gifte - Salze, Säuren, Laugen, blei-, cadmium-, arsen- und quecksilberhaltige Chemikalien, Rattengifte, Fotochemikalien u.a.
  • Brennbare und nicht brennbare Stoffe: Emulsionen, Waschbenzin, Spiritus, Glycerin, Frostschutzmittel, Lösungsmittel (Tri, Azeton), Verdünnungen, Wachse, synthetische Fette, ölige Abfälle
  • Polyurethan-Schaumdosen, z.B. Montageschaum, sind auch im leeren Zustand Problemmüll. Alternativ können die Dosen kostenlos bei der Firma PDR-Recycling GmbH + Co. KG, Thurnau, Tel. 08 00/7 83 67 36 (kostenlose Hotline), zurückgegeben werden.
  • Farben: flüssige lösemittelhaltige Altfarben, Klebstoffe, Beiz-, Imprägnier- und Holzschutzmittel
  • Elektrogroßgeräte sogenannte "Weiße Ware", z. B. Waschmaschinen, Kühlschränke, Trockner
  • Bildschirme, z. B. Fernseher, Computer (Abgabe im Wertstoffhof oder Entsorgung über Sperrmüll)
  • Kleinere Elektro-Altgeräte, z. B. Radios, Stereo-Anlagen, Rasierer, Haushaltsgeräte (Abgabe im Recyclinghof)
  • Sonstiges: z.B. Glitzerlampen, Leuchtstoffröhren, Thermometer, Energiesparlampen
  • Stoffe, die nicht genannt, Ihnen aber unbekannt oder "verdächtig" sind, können Sie im ursprünglichen Behältnis mitbringen. Ein Fachmann sortiert an Ort und Stelle aus.

Nicht angenommen werden jedoch: Hausmüll, Sperrmüll, Gewerbe- und Industriemüll, Munition, Sprengkörper, pyrotechnische Artikel (Feuerwerkskörper, Druckgasflaschen), Feuerlöscher, Tierkadaver, Schlachtabfälle.
Altöle, Kfz-Batterien und Altreifen werden durch den Fachhandel zurückgenommen.

Denken Sie bei Problemabfällen daran: An der Problemmüllsammlung teilzunehmen ist gut, bewusst einkaufen und Problemstoffe vermeiden ist besser!


Altbatterien

Der Gesetzgeber hat durch Verabschiedung des Batterie-Gesetzes (BattG) umfassende Regularien für die Rückgabe gebrauchter Batterien geschaffen. Der Handel ist zur Rücknahme alter Batterien verpflichtet. Geräte-Altbatterien werden über Sammelstellen, die dem Gemeinsamen Rücknahmesystem (GRS Batterien) oder einem herstellereigenen Rücknahmesystem angeschlossen sind, zurückgenommen.

Für Starterbatterien, z.B. von Autos, gelten gesonderte Bestimmungen. Beim Kauf einer neuen Batterie muss Pfand bezahlt werden, das bei der Rückgabe wieder erstattet wird.


Altmedikamente

Kleine Mengen von Altmedikamenten können vermischt mit Hausmüll in die Restmülltonne gegeben werden. Falls sich über Jahre größere Mengen angesammelt haben, können Sie diese am Wertstoffhof abgeben. Medikamente sind nur begrenzt haltbar. Bitte legen Sie keine unnötigen Vorräte an. 

    1
 

Abfallberatung des Stadtbauhofs
Tel.: (09 21) 25 - 18 44

 
1   1



Verweise:
[1] http://www.bayreuth.de/abfallberatung/wertstoffhof_115.html