Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

Aktionsplan Inklusion

„Inklusion“ – was bedeutet das eigentlich? Ständig werden wir mit dem Begriff „Inklusion“ konfrontiert, aber was heißt das eigentlich? Hier eine kurze bildliche Darstellung:

Schaubild Inklusion

Inklusion heißt wörtlich übersetzt „Zugehörigkeit“, frei übersetzt könnte man auch „selbstverständliches Dabei sein“ sagen.

Idealerweise kann jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, überall mit dabei sein –  in der Schule, im Beruf, in der Freizeit , aber das ist noch immer nicht selbstverständlich. Um dies zu verbessern, hat sich die Stadt Bayreuth entschlossen, an einem „Aktionsplan Inklusion“ zu arbeiten. In diesem Aktionsplan werden Anregungen von Bürgern/innen, Betroffenen und Angehörigen in Arbeitskreisen gesammelt und in einem schriftlichen Bericht zusammengefasst.

Inklusion wird im Aktionsplan als wesentliches Element eines Entwicklungsprozesses verstanden. Ein Prozess, dessen Ziel es ist, dass alle Menschen gleichermaßen ihre Potentiale entfalten, ihr Recht auf Teilhabe umsetzen, entsprechend ihren ganz eigenen Fähigkeiten zum Gemeinwohl beitragen und gesellschaftliche Leistungen gleichberechtigt in Anspruch nehmen können.

Der Aktionsplan soll die nötigen Schritte hierzu einleiten, um das alles Menschen mit Behinderungen zu ermöglichen. Er soll aber nicht nur am Schreibtisch, hinter verschlossenen Türen erarbeitet und beschlossen werden! Nein, er lädt zum Mitmachen, Mitsprechen ein. Jeder, der möchte und sich für diesen Plan interessiert, kann den Fortgang über diese Internetseite verfolgen.

„Es ist normal, verschieden zu sein!“
(Bundespräsident a. D. Richard von Weizäcker 1993)

Jeder kann mitmachen!

Bei der Auftaktveranstaltung zur Erstellung eines Aktionsplans Inklusion der Stadt Bayreuth am 5. November 2016 hatten viele die Möglichkeit genutzt, die ihnen wichtigen Themen für einen solchen Aktionsplan anzusprechen.

Daraufhin hatten sich Arbeitsgruppen gebildet, die viele der aufgeworfenen Themen noch intensiver behandelt haben. Ziel der Arbeitsgruppen war es, für die Stadt Bayreuth passende Handlungsvorschläge für das jeweilige Themenfeld auszuarbeiten.

Die Projektsteuerung hatte entschieden, folgende Arbeitsgruppen anzubieten (jede Gruppe hatte sich insgesamt zu drei Terminen getroffen):

  • AG Wohnen
  • AG Information, Öffentlichkeitsarbeit, Barrierefreiheit in den Köpfen
  • AG Freizeit, Kultur und Sport
  • AG Mobilität und Barrierefreiheit
  • AG Arbeit
  • AG Frühkindliche Bildung

Am Montag, 24. Juli, um 16 Uhr, findet die Abschlussveranstaltung im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Luitpoldplatz 13, 2. Stock, statt. (Einladung in leichter Sprache) Den genauen Ablaufplan der Abschlussveranstaltung finden Sie hier.

Zur besseren Planung ist eine Anmeldung wünschenswert, bis spätestens einen Werktag vor der  Veranstaltung, per E-Mail waltraud.stroebel@stadt.bayreuth.de, Fax 0921 251727, Telefon 0921 251772.

Bei der Anmeldung bitte auch angeben, ob eine besondere Unterstützung (wie z.B. Induktionsschleife, Gebärdensprachdolmetscher etc.) benötigt wird.