Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

Städtebauliches Konzept „Technologieachse Bayreuth“

Das Gebiet zwischen Universitätsstraße / Dr.-Konrad-Pöhner-Straße / Nürnberger Straße und dem Rad- und Fußweg am Glasenweiher (ehemalige Bahnlinie) ist im nördlichen Bereich als Standort für verdichtetes Wohnen mit nicht störendem Gewerbe (= Mischgebiet – MI § 6 BauNVO) und im südlichen Bereich als Standort für Einrichtungen der Universität, Forschung und Entwicklung (= Sondergebiet – SO § 11 Abs. 2 BauGB) vorgesehen.

Technologieachse_Bayreuth_Luftbild

Das städtebauliche Konzept „Technologieachse Bayreuth“ entwickelte sich vor allem aus dem Flächennutzungsplan, dem „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept“ ISEK mit dem Impulsprojekt Nr. IP 20 „Technologieachse“ und dem Impulsprojekt Nr. IP 13 „2 grüne Ringwege“ sowie aus dem Gewässerentwicklungsplan.

Der Stadtrat der Stadt Bayreuth hat in seiner Sitzung am 24.10.2012 das städtebauliche Konzept „Technologieachse Bayreuth“ beschlossen.

Ziele und Inhalte des städtebaulichen Konzepts „Technologieachse Bayreuth“ aus übergeordneter und aus gesamtstädtischer Sicht:

  • Schaffung eines durchgängigen Grünzuges mit integriertem Rad- und Fußweg von Norden (Glasenweiher, Rad- und Fußweg Altstadt – Neue Heimat) nach Süden (Oberkonnersreuth, Hohlmühle, Landschaftsraum Bayreuther Süden), Anbindung an das vorhandene gesamtstädtische Rad- und Fußwegenetz (IP 13).
  • Herstellung einer visuellen verkehrlichen Verbindung von Universität – Wissenschaftspark – Technologiepark durch z. B. eine Rad- und Fußwegverbindung vom Universitätscampus über den „Mini-Campus“ im Wissenschaftspark zum Technologiepark in Wolfsbach (IP 20).
  • Trennung der Erschließung des „Mini-Campus“ für den motorisierten Individualverkehr auf der einen Seite sowie für Fußgänger und Radfahrer auf der anderen Seite; d. h. Brückenschlag vom Universitätscampus zum Wissenschaftspark über die Universitätsstraße nördlich des geplanten Kreuzungsbereichs.
  • Ausgestaltung des „Mini-Campus“ als zentraler Verknüpfungsbereich der Technologieachse:
    • Abwechslungsreicher Nutzungsmix: v. a. zentrale Nutzungen wie Café, Restaurant, attraktive Aufenthaltsbereiche,
    • direkte Fußgänger- und Radfahrverbindung zum Universitätscampus als auch zum Grünzug Sendelbach/Tappert.
  • Leistungsfähige Anbindung an den ÖPNV in Form einer Bushaltestelle an der Universitätsstraße im Bereich der Brücke vom Universitätscampus zum Wissenschaftspark.
  • Die erforderlichen Stellplätze für die einzelnen Bauabschnitte müssen in ausreichendem Umfang für die jeweilige Nutzung eingeplant und errichtet werden.

Zur Umsetzung der vorgenannten planerischen Zielsetzungen sind nach aktueller Sachlage mehrere Bebauungsplanverfahren durchzuführen. Im südwestlichen Bereich wurden bereits zwei Bebauungspläne erstellt:

  • Bebauungsplan Nr. 7/12 „Technologieachse Bayreuth / Teilbereich 1 – Sondergebiet Forschung und Entwicklung“, rechtswirksam am 19.07.2013 (im Geltungsbereich bereits gebaut: Fraunhofer-Institut IPA),
  • Bebauungsplan Nr. 5/13 „Technologieachse Bayreuth / Teilbereich 2 – Sondergebiet Universität, Forschung und Entwicklung“, rechtswirksam am 02.04.2015 (im Geltungsbereich zur Zeit im Bau: ein Studentenwohnheim).

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an das  

Stadtplanungsamt
Neues Rathaus, Luitpoldplatz 13
9. Stock, Zimmer 905, Frau Wilfert

Tel.: 0921 251324

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 8 – 12 Uhr
Mittwoch zusätzlich: 14 – 18 Uhr