Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

16.11.2010

Regionalmanagement mit Zukunft

Stadtrat gibt grünes Licht für Fortführung im Rahmen der städtischen Wirtschafts- und Strukturentwicklung

Die erfolgreiche Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis Bayreuth im Rahmen eines gemeinsamen Regionalmanagements soll auch nach Auslaufen der EU-Förderung zum Ende des Jahres fortgeführt werden. Hierfür hat nach dem Landkreis jetzt auch der Bayreuther Stadtrat grünes Licht gegeben.

Das Bayreuther Regionalmanagement startete am 1. Januar 2008 als erstes derartiges Kooperationsmodell einer kreisfreien Stadt und eines Landkreises in Bayern überhaupt. Hierfür wurden von der Europäischen Union Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) für drei Jahre ausgereicht. Diese Förderung läuft nun zum Jahresende aus.

Wie Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl mitteilt, hat das Regionalmanagement bis heute weit über 100 Projekte und Veranstaltungen umgesetzt, rund 1.300 Netzwerkpartner eingebunden und nachweislich viele Zehntausend Menschen in Stadt und Landkreis mit seinen Aktivitäten erreicht. Hinzu kam eine intensive Öffentlichkeitsarbeit mit einer Vielzahl an Veröffentlichungen beispielsweise einer Imagebroschüre, einer Postkartenserie, einem Energieratgeber sowie einem monatlich erscheinenden Newsletter. Ein gemeinsamer Internetauftritt für die Region Bayreuth wurde ebenfalls realisiert. Auf ihm finden sich neben vielen Informationen zu den Qualitäten der Region Bayreuth auch ein Veranstaltungskalender für Stadt und Landkreis sowie die gemeinsame Mitfahrzentrale (MIFAZ).

“Das Regionalmanagement übernimmt eine Vielzahl wichtiger querschnittsorientierter Aufgaben – vom Fundraising übers Standortmarketing bis hin zur Netzwerkarbeit. Viele Unterstützer aus Politik, Verwaltung und Unternehmen, aus der Privatwirtschaft, den Kammern und aus dem Bereich des ehrenamtlichen Engagements konnten so in den vergangenen Monaten für die Arbeit zum Wohle der Region gewonnen werden”, betont OB Dr. Hohl. Er sei daher froh, dass es gelungen sei, dieses wichtige Standbein auch für die kommenden Jahre zu sichern.

Nachdem der Kreisausschuss des Landkreises der Fortführung des Regionalmanagements bereits vor einigen Wochen zugestimmt hatte, hat sich jetzt auch der Stadtrat für eine Fortführung ausgesprochen. Diese erfolgt auf der Basis einer zunächst auf drei Jahre befristeten Stelle, die ab 2011 in der städtischen Wirtschafts- und Strukturentwicklung angesiedelt sein wird.