Stadt Bayreuth

IM FOKUS

03.04.2011

Reuterswärd-Skulptur vor dem Kunstmuseum

Am Sonntag, 3. April, um 11 Uhr, wurde der verknotete Revolver an das Museum übergeben

Der verknotete Revolver steht jetzt auf dem MarktplatzNeuer Blickfang für Besucher der Bayreuther Innenstadt: Seit vergangenem Sonntag, 3. April, ziert die Skulptur „Non Violence“ des schwedischen Künstlers Carl Fredrik Reuterswärd – ein verknoteter Revolver – vor dem Kunstmuseum die Bayreuther Fußgängerzone. Die Skulptur wurde im Rahmen eines Museumsfestes an die Öffentlichkeit übergeben.

Der Schwedische Künstler Carl Fredrik Reuterswärd war mit vielen bekannten Künstlern befreundet, darunter auch John Lennon. Nach dessen gewaltsamem Tod entwickelte der Künstler eine Serie von Skulpturen und Zeichnungen zum Thema „Non Violence“ – einen verknoteten Revolver.

Um diese Arbeiten kreist ein wichtiger Teil seines Lebenswerkes.„Non Violence“ wurde weltweit zu einem der wichtigsten Symbole für den Weltfrieden. Mehrere Skulpturen sind im öffentlichen Raum aufgestellt, die erste 1988 an der UNO in New York. Weitere folgten unter anderem in Paris, Miami, Lausanne, Kapstadt und Johannesburg, London, Liverpool, Curitiba (Brasi­lien), Caen – und 2005 im Garten des Bundeskanzleramtes in Berlin. Begleitend wurde ein Non-Violence-Projekt initiiert, das sich als internationale Jugendorganisation zur Reduzierung von Gewalt versteht. Durch Schulprojekte richtet es sich direkt an Jugendliche und will durch Sensibilisierung und Motivierung zur aktiven Arbeit gegen Gewalt und für die Sicherung des weltweiten Friedens aufrufen.

Anlässlich der Ausstellung einer großzügigen Schenkung von 274 Originalzeichnungen und Graphiken im Kunstmuseum Bayreuth im Jahr 2010 konnte mit großzügiger Unterstützung durch den Verein „Skulpturenmeile Bayreuth e.V.“ eine Skulptur von Carl Fredrik Reuterswärd erworben werden. Sie wurde nun vor dem Kunstmuseum in der frisch renovierten Maximilianstraße im Beisein von Reuterswärds Gattin Tonie Lewenhaupt, Dr. Norbert Nobis (Hannover) und Dr. Pierre Gattlen (Genf) von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl und dem Vorsitzenden des Vereins „Skulpturenmeile Bayreuth e.V.“, Jörg Lichtenegger feierlich der Öffentlichkeit übergeben.