Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

09.02.2011

RW 21 ist offiziell eröffnet!

Neues Domizil für Stadtbibliothek und Volkshochschule – OB Dr. Hohl: Neue Dimension der städtischen Bildungsarbeit

OB Dr. Hohl im Gespräch mit Rita SüßmuthRW 21 ist offiziell eröffnet! Mit einem Festakt, bei dem Prof. Dr. Rita Süßmuth, ehemalige Präsidentin des Deutschen Bundestags und derzeitige Präsidentin des Deutschen Volkshochschulverbandes, den Festvortrag hielt, wurde eine neue Ära der städtischen Bildungsarbeit eingeläutet. Nach vielen Jahren der Diskussion und der Suche nach einem geeigneten Standort hat die Stadt Bayreuth mit der Fertigstellung des RW21 ein neues Domizil für ihre Stadtbibliothek und ihre Volkshochschule realisiert.

Als „Haus des lebenslangen Lernens“ konzipiert, beherbergt das ehemalige Oberpaur-Haus in der Richard-Wagner-Straße 21 im Herzen der Bayreuther Innenstadt nun auf über 5.000 Quadratmetern Nutzfläche die beiden zentralen städtischen Bildungseinrichtungen sowie Teile des Stadtarchivs.

Zur Eröffnungsfeier waren neben Prof. Dr. Süßmuth unter anderem auch der Präsident des Bayerischen Volkshochschulverbandes, Josef Deimer, und Oberfrankens Regierungspräsident Wilhelm Wenning gekommen. Am Freitag/Samstag, 11./12. Februar, können sich nun Bayreuths Bürger bei zwei Tagen der offenen Tür einen Eindruck von dem neuen Bildungstempel machen.

  

Bibliotheken seien heute weit mehr als Buchausleihstellen, sie seien vielmehr Bildungspartner, die allen Bevölkerungsschichten den Zugang zu Wissensquellen eröffnen sollen, sagte Süßmuth bei der Eröffnung. Eng mit dem Lernen in allen Lebensphasen verknüpft sei die Erwachsenenbildung. Damit liege die enge Nachbarschaft von Bibliothek und Volkshochschule auf der Hand.

Gelungener Schluss einer langen Entwicklungsgeschichte

Für Bayreuths Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl stellt die Eröffnung der neuen Bildungseinrichtung den gelungenen Schlusspunkt einer langjährigen Entwicklungsgeschichte dar. Erste Überlegungen reichen bis ins Jahr 1986 zurück. Angesichts kontinuierlich steigender Nutzer- und Ausleihzahlen der Stadtbibliothek wurden deren Raumprobleme in den vergangenen Jahren immer drängender. Gleiches gilt für die Volkshochschule, die seit dem Jahr 2000 zudem eine deutliche Ausweitung ihres Kursangebotes vorgenommen hat. Zuletzt waren die vhs-Kurse auf mehr als 40 Standorte im gesamten Stadtgebiet verteilt. „Mit dem Projekt RW21 stößt Bayreuth nicht nur in eine neue Dimension der städtischen Bildungsarbeit vor, das Projekt ist auch ein außergewöhnliches städtebaulicher Impuls. Endlich wird ein lang andauernder Leerstand eines prägenden Gebäudes in der Richard-Wagner-Straße beseitigt“, betont Dr. Hohl. Gleichzeitig ist für Jung und Alt eine hoch attraktive Anlaufstelle in Sachen Bildung entstanden.

In der ersten Liga der Bildungsstädte

Mit dem 2006 von vhs und Stadtbibliothek erarbeiteten Konzept für ein Zentrum des lebenslangen Lernens, wie der Arbeitstitel seinerzeit noch hieß, wurden die Weichen für eine nachhaltige qualitative Verbesserung der Leistungsfähigkeit beider Einrichtungen gestellt, Verknüpfungspunkte in den Angeboten zum lebenslangen Lernen erkannt, Inhalte möglicher neuer Aufgabengebiete benannt sowie unter anderem bereits recht detaillierte Funktionsbereiche für das Oberpaus-Haus dargestellt.

  

„Ich bin froh, dass wir für dieses Konzept mit dem Oberpaur-Haus auch die räumlich passende Antwort gefunden haben“, freut sich Dr. Hohl über das neue Angebot. In dem Gebäude wird neben der Stadtbibliothek mit Jugendbücherei und der Volkshochschule auch ein Teil des Stadtarchivs endlich den dringend benötigten Platz finden. „Damit wird RW21 zu einem weiteren wichtigen Baustein der Bildungsstadt Bayreuth mit Ausstrahlung weit in die Region hinein.“ Bayreuth, so der Oberbürgermeister abschließend, spiele mit diesem Projekt künftig in der ersten Liga der bundesdeutschen Bildungsstädte.

Zahlen, Daten, Fakten zu RW21

2006: vhs und Stadtbibliothek präsentieren 1. Konzept für ein „Zentrum des Lebenslangen Lernens“ im ehemaligen Oberpaur-Haus, Richard-Wagner-Straße 21

Ende 2008: Die Stadt Bayreuth kauft das Oberpaur-Haus

Juni 2009: Beginn der Ausräumungsarbeiten

6. August 2009: Symbolischer „Spatenstich“

23. November 2009: Eigentlicher Baubeginn

Bauzeit: 14 Monate

Gesamtfläche: 5.000 Quadratmeter auf 5 Etagen

Über 260 Aufträge: Vergabe zum größten Teil in der Region

Gesamtkosten: 3,5 Millionen Euro