Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

11.12.2007

Schnupper-Aktionswoche mit großem Zulauf

Entgegen dem Trend der vergangenen Jahre kann die Sport-Schnupperwoche für die Bayreuther Grund- und Förderschulen bei ihrer diesjährigen 10. Auflage wieder einen deutlichen Teilnehmerzuwachs verbuchen. Der Grund für die erfreuliche Entwicklung: Zum ersten Mal durften neben den Dritt- und Viertklässlern auch die Schüler der 2. Klassen teilnehmen. An der Breitensportmaßnahme, die wieder unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl stand, beteiligten sich 22 Bayreuther Sportvereine, die das „Reinschnuppern“ in insgesamt 24 verschiedene Sportarten ermöglichten.

Rund 1.900 Schülerinnen und Schüler hatten in diesem Jahr die Möglichkeit an der Schnupper-Aktionswoche teilzunehmen. Die Hoffnungen der Organisatoren, wieder mehr Schüler für dieses Angebot zu begeistern, erfüllten sich voll und ganz. Nahmen in den vergangenen beiden Jahren lediglich 300 Schüler an der Aktionswoche teil, so konnte heuer die Teilnehmerzahl auf fast 450 hochgeschraubt werden. Dies entspricht einer Quote von 24,2 Prozent. Das Rekordergebnis von 2003 mit fast 600 Teilnehmern blieb aber auch dieses Mal in weiter Ferne.

Erstmals hatten auch die Schüler der 2. Jahrgangsstufe die Möglichkeit bei einer Schnupper-Aktionswoche an drei verschiedenen Kursen teilzunehmen. Von den etwa 600 Zweitklässlern nutzten fast 200 Schüler dieses Angebiot und machten in der Gesamtstatistik einen Anteil von 41 Prozent aus. Die Erweiterung des Teilnehmerkreises war also ein echter Volltreffer. Das größte Interesse brachten mit 44 Prozent die Drittklässler auf die Beine, während die Teilnehmerzahlen bei den 4. Klassen nur bei sieben Prozent lagen. Und: Immerhin 43 Prozent der Teilnehmer waren bisher keine Vereinsmitglieder. Gerade diesen Kreis wollen die Verantwortlichen der Aktionswoche dauerhaft an einen Verein binden.

Die mit fnf verschiedenen Sportarten größte Auswahl bot einmal die Bayreuther Turnerschaft, wobei hauptsächlich Fechten, Eiskunstlauif und allgemeines Eislaufen die Aufmerksamkeit der Grundschüler auf sich zog. Die höchste Teilnehmerzahl meldete jedoch der Deutsche Alpenverein, der 48 Kinder in seine Schnupperstunden locken konnte. Und: Auch der seit einigen Jahren verstärkte Trend zu Kampf- und Verteidigungssportarten hält weiter an, wie überhaupt das Augenmerk der Teilnehmer statistisch gesehen zumeist auf Einzelsportarten liegt.