Stadt Bayreuth

20.06.2016

Search Funds – ein Alternativmodell für die Unternehmensnachfolge

Am Freitag, 24. Juni, lädt die Forschungsstelle für Familienunternehmen in Zusammenarbeit mit der Stabsabteilung Entrepreneurship & Innovation zum Vortrag „Search Funds – ein Alternativmodell für die Unternehmensnachfolge“ mit anschließender Diskussionsrunde an der Universität Bayreuth ein.

Dr. Philipp Kienzle, Prof. Dr. Tim Kessler und Kilian Lamprecht sind zu Gast an der Universität Bayreuth und geben interessante Einblicke in das Thema der Unternehmensnachfolge und ‐ übergabe durch Search Funds. Das Konzept der Search Funds wurde vor ca. 30 Jahren an den Universitäten Harvard und Stanford entwickelt und ist in den letzten Jahren auch in Deutschland angekommen. Das Modell sieht vor, dass in der Regel jungen, talentierten Unternehmern mit Hilfe von privaten Investoren der Kauf und die Übernahme der Geschäftsführung von ausgewählten Unternehmen ermöglicht wird. Typischerweise befinden sich die erworbenen Unternehmen dabei in einer Nachfolgesituation. Der interaktive Vortrag mit Diskussion soll einen detaillierten Einblick in das Konstrukt von Search Funds in Deutschland und den hierbei agierenden jungen Unternehmern geben.

Mit Rechtsanwalt Dr. Philipp Kienzle von der Rechtsanwaltskanzlei honert + partner aus München konnte die Forschungsstelle für Familienunternehmen einen Redner gewinnen, welcher das Search Fund Modell an das deutsche Rechtssystem angepasst hat und sämtliche aktuelle deutsche Search Funds betreut. Er wird das Konstrukt aus einer rechtlichen Sicht und Perspektive der veräußernden Unternehmer, des Jungunternehmers und der agierenden Investoren beleuchten. Dr. Kienzle ist Alumnus der Universität Bayreuth.

In einem gemeinsamen Vortrag wird Prof. Dr. Tim Kessler die betriebswirtschaftliche Seite von Search Funds vor dem Hintergrund der starken Nachfolgeproblematik in Oberfranken darstellen. Zudem wird Prof. Dr. Kessler auf die hierzu notwendige Ausbildung der Absolventen und den Beitrag der Universität Bayreuth eingehen. Im dritten Teil des Vortrags wird Kilian Lamprecht seinen aktuell am Markt agierenden und von Dr. Kienzle betreuten Search Fund Succession Associates vorstellen. Herr Lamprecht wird hierbei Einblicke in seine tägliche Arbeit, die von ihm adressierten Unternehmen und seine Erfahrungen beim Aufbau seines Search Funds geben.

Die Veranstaltung wird von der Forschungsstelle für Familienunternehmen und den Universitätsdozenten Prof. Dr. Tim Kessler und Christoph Buck sowie der Stabsabteilung Entrepreneurship & Innovation in Kooperation organisiert. Der Vortrag und die Diskussionsrunde sind zudem Teil des Universitätsangebots „Entrepreneurial Thinking & Business Design“. Im Rahmen dieses Kurses werden Studierende der Universität Bayreuth zu unternehmerischem Denken ausgebildet und an die Karriereoption im Mittelstand herangeführt.

Die Veranstaltung findet statt am 24. Juni 2016, um 14 Uhr, im Hörsaal H25 im
Fakultätsgebäude I der Rechts‐ und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Universität Bayreuth.

Alle Interessenten sind hierzu recht herzlich eingeladen.

Informationen zur Lehrveranstaltung Entrepreneurial Thinking & Business Design

Unter dem Motto „Jedes Unternehmen beginnt mit einer Idee und braucht neue Ideen!“ startete im April zum fünften Mal der Kurs „Entrepreneurial Thinking & Business Design“ an der Universität Bayreuth. Ziel der von Prof. Dr. Tim Kessler und Christoph Buck initiierten Veranstaltung ist das Durchdenken einer innovativen Geschäftsidee (profit oder non‐profit) von A‐Z. Am Ende der Veranstaltung steht ein Abschluss‐Pitch vor Publikum und Jury mit Unternehmern und realen Investoren.

Im Rahmen des Kurses mit zahlreichen Start‐Up‐ und Praxis‐Vorträgen (u.a. Blinkist, myboshi, scoo.me, honert + partner, Service Partner One, Hotel Prinz‐Luitpold‐Bad, Rheingau Founders, f.u.n.k.e. Mittelstands GmbH, Carpooling, DiMaBay, elefunds) und Unternehmens‐Workshops (u.a. Berlin Startup Academy, Telekom Hubraum, McKinsey&Company) arbeiten fünf studentische Teams an der Umsetzung einer innovativen Geschäftsidee. Hierbei erlernen sie hilfreiche Frameworks, erlangen theoretisch fundiertes Hintergrundwissen und gewinnen wertvolle Einblicke und Kontakte zu Partnerunternehmen. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im Masterstudium und Doktoranden aller Studiengänge und Vertiefungsschwerpunkte aller Fakultäten.