Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

30.04.2010

Semesterticket geht in die nächste Runde

BVB-Aufsichtsrat gibt grünes Licht für Fortführung des Angebots bis zum Sommersemester 2013

Ein Erfolgsmodell geht in die nächste Runde: Der Aufsichtsrat der Bayreuther Verkehrs- und Bäder- GmbH (BVB) hat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für die Fortführung des Semestertickets gegeben – und zwar bis einschließlich Sommersemester 2013.

Mit dem Semesterticket für Bayreuths Studenten war der städtische Verkehrsbetrieb bayernweit Vorreiter. Das Erfolgsmodell wird auch für die kommenden Semester fortgeführt.

Mit dem Semestertickt für Bayreuths Studenten war der städtische Verkehrsbetrieb bayernweit Vorreiter. Das Erfolgsmodell wird auch für die kommenden Semester fortgeführt. 

Die Stadt Darmstadt war bundesweit der erste Anbieter für ein Semesterticket – Bayreuth folgte Mitte der 1990er Jahre und war damit bayernweiter Vorreiter: Von seiner Attraktivität hat das Semesterticket in all den Jahren nichts eingebüßt. Gegen Vorlage des Studentenausweises berechtigt es für ein ganzes Semester lang zur Busfahrt auf allen BVB-Linien. Anerkannt wird das Semesterticket auch auf Fahrten des OVF mit privaten Busunternehmen und Fahrten mit der Deutschen Bahn AG innerhalb des Landkreises Bayreuth.

Zur Finanzierung des Angebots wird über das Studentenwerk von Oberfranken im Rahmen der Semesterbeiträge von allen Studierenden – egal, ob sie das Semesterticket nutzen oder nicht – ein zusätzlicher Solidarbeitrag erhoben. Für den Zeitraum vom Wintersemester 2010/2011 bis Sommersemester 2011 beträgt der Anteil der BVB am Semesterticket 24,50 Euro (bisher: 21,75 Euro), vom Wintersemester 2011/2012 bis Sommersemester 2012 dann 25,20 Euro und vom Wintersemester 2012/2013 bis Sommersemester 2013 sind es 25,90 Euro.

Zusätzliche Fahrten zum Uni-Campus

Das Preistableau wurde im Vorfeld der BVB-Aufsichtsratssitzung mit dem Studentenwerk und den Vertretern des Studentenparlaments der Universität Bayreuth verhandelt. Die stufenweise Anhebung des Tarifs fürs Semesterticket fällt zum Wintersemester 2010/2011 etwas höher aus, da die BVB auf Wunsch der Studierenden auf der Linie 306 zum Campus mehr Busse einsetzt. In der Vorlesungszeit werden künftig montags bis freitags zwischen 19.20 Uhr und 22 Uhr sieben zusätzliche Busfahrten im 30-Minuten-Takt angeboten. Und sonntags sind es in der Zeit von 8.40 Uhr bis 12.40 Uhr neun zusätzliche Fahrten – ebenfalls im 30-Minuten-Takt.

„Alles in allem also ein äußerst günstiges und attraktives Angebot. Für einen einmaligen, dem Preis einer Schülermonatskarte vergleichbaren Obolus können Studenten ein ganzes Semester lang mobil sein und das volle Leistungsangebot des Bayreuther Stadtbusverkehrs nutzen“, betont BVB-Geschäftsführer Jürgen Bayer.

Das Semesterticket gilt übrigens nicht nur für Studierende der Universität Bayreuth, sondern auch für Studenten der Hochschule für Evangelische Kirchenmusik.