Stadt Bayreuth

IM FOKUS

05.07.2012

Skulptur “Bayreuther Gruppe” an der Stadtkirche errichtet

Plastik stammt von Prof. Dr. Jürgen Brodwolf
Bronzeplastik Bayreuther GruppeDie Bronzeplastik „Bayreuther Gruppe“ von Prof. Jürgen Brodwolf ist an der Stadtkirche aufgestellt und der  Öffentlichkeit übergeben worden. Der Künstler hat eine Vierergruppe aus aneinander gelehnten, verschlungen sich haltenden Figuren entwickelt, die in ihrer Mehransichtigkeit von vielen Seiten spannende Perspektiven bieten.

Nach dem „Marsyas I“ von Alfred Hrdlicka (am Kunstmuseum Bayreuth) und den „Interieurs“  von Horst Antes (am Mainmühlkanal) – also noch vor dem Stahlkreis von Bernar Venet (im Festspielpark) und vor der „Non-Violence“- Skulptur von Carl Fredrik Reuterswärd in der Maximilianstraße – wählte der „Förderkreis Skulpturenmeile Bayreuth e.V.“ den renommierten Maler, Bildhauer und Installationskünstler, Biennaleteilnehmer und vielfachen Kunstpreisträger Prof. Jürgen Brodwolf aus, die erfolgreiche Reihe hochkarätiger Bildhauerskulpturen im öffentlichen Raum fortzusetzen.

Den Zeichnungen und Aquarellen Brodwolfs sind oft reliefartige Papierfiguren eingefügt. Seine Installationen erzählen Geschichten. Brodwolf bezieht Stellung zum Zeitgeschehen, dazu, was Menschen erlitten haben und was Menschen einander antun.

Seine Skulpturen sind Schutzsuchende. Fragil aus Gaze, Gips und Papier gefertigt, kauern sie am Boden, suchen Halt aneinander, regen zum Mitgefühl an. Aus der Tubenfigur – ihr Ausgangspunkt war eine ausgedrückte Farbtube – entwickelt, blieben sie stets Symbol für einen gekneteten, geknechteten Menschen.

Erst in jüngerer Zeit entstehen diese Bronzen, eigenständige Figuren und Figurengruppen, die nicht mehr nur für den Innenraum gedacht sind. Die Bayreuther Skulpturengruppe war eine der allerersten, die so entstanden.