Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

27.07.2006

Sommernachtsfest abgesagt!

Die Prognosen mit Gewittern und möglichen Unwettern für den kommenden Samstag (… der deutsche Wetterdienst sagt für den kommenden Samstag schauerartige Regenfälle mit Gewittern voraus. In Gewitternähe kann der Wind von stark bis stürmisch auffrischen. Vereinzelte Gewitter sind nicht auszuschließen …) und die damit verbundenen Gefahren für Besucher und Mitwirkende haben den Fremdenverkehrsverein Bayreuth und den Hauptsponsor, die Bayreuther Bierbrauerei, dazu veranlasst, das Sommernachtsfest in der Eremitage bereits zwei Tage vor der Veranstaltung abzusagen.

Mehr als enttäuscht zeigte sich der Geschäftsführer des Fremdenverkehrsvereins Bayreuth, Verkehrsdirektor Jan Kempgens, dass die monatelangen Vorbereitungen eines mehr als schlüssigen Gesamtkonzeptes und bereits über 2.000 verkaufte Tickets im Vorverkauf nun jäh “ins Wasser fallen”. Die Erfahrungen des Vorjahres, so Kempgens und der Vorstand der Bayreuther Bierbrauerei Andreas Maisel einhellig, als am Vorabend des Sommernachtsfestes ein Unwetter über die Eremitage fegte, haben gezeigt, dass bei derartigen Wetterprognosen das Sommernachtsfest nicht zu verantworten ist. Im Vorjahr kam es darüber hinaus am Vortag des Sommernachtsfestes beim Annafest in Forchheim wetterbedingt zu einem tödlichen Zwischenfall.

Kempgens äußert vollstes Verständnis für die Bitte des Hauptsponsors, der Bayreuther Bierbrauerei, bereits am heutigen Vormittag eine endgültige Entscheidung über die Durchführung oder Absage des Festes zu treffen. Bedingt durch die realtiv frühzeitige Entscheidung kann ein Teil des immensen wirtschaftlichen Schadens reduziert werden.

Eine Absage zwei Tage vor der eigentlichen Veranstaltung steht im Zusammenhang mit der Problematik, dass die komplette Infrastruktur für mehr als 10.000 Besucher geschaffen werden muss. So sind seit Wochenbeginn bereits die ersten Teams damit beschäftigt, die Stromversorgung zu installieren, Absperrungen und Toilettencontainer sind im Anrollen, Bühnen werden aufgebaut, Kühleinrichtungen platziert. “Mit jedem Tag schreiten die Vorbereitungen voran und sind mit dieser Wetterprognose vor Augen immer weniger zu rechtfertigen”, ergänzt Brauerei-Chef Andreas Maisel die Beweggründe für eine frühzeitige Absage. “Gleichzeitig erhalten wir uns damit die Möglichkeit, das Fest in den kommenden Jahren bei besseren Wetterbedingungen durchzuführen.”

Schweren Herzens trafen am Donnerstagvormittag die Verantwortlichen des Fremdenverkehrsvereins und der Bayreuther Bierbrauerei in Abstimmung mit Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl die Entscheidung über die Absage der Traditionsveranstaltung.

Die im Vorverkauf erworbenen Karten können selbstverständlich an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, da es keinen Ausweichtermin am folgenden Wochenende geben wird.

Weitere Informationen:
Kongress- und Tourismuszentrale Bayreuth
Jan Kempgens, Geschäftsführer und städtischer Verkehrsdirektor
Luitpoldplatz 9, 95444 Bayreuth
Tel. (09 21) 885 31; Fax: (09 21) 885 55