Stadt Bayreuth

IM FOKUS

18.05.2009

Sommerspiele 2009 der studiobühne bayreuth

In den historischen Spielstätten der Markgräfin Wilhelmine

Drei traumhafte Freilichtbühnen bereichern jeden Sommer das oberfränkische Theaterleben. Das Sommerprogramm 2009 der studiobühne bayreuth bietet zum Doppeljubiläum der Markgäfin Wilhelmine (1709 – 1758) drei Neuinszenierungen und zwei Wiederaufnahmen.

Bis Ende Juli 2009 wird das 1744 von Joseph Saint Pierre erbaute Römische Theater der Eremitage bespielt.

“Shakespeare absolutely in love”

Junge Menschen auf der Suche nach der wahren Liebe verirren sich im Chaos der Gefühle – in der Komödie “Zwei Herren aus Verona” von Willliam Shakespeare, neu übersetzt und bearbeitet von Dominik Kern, der auch die Regie führt, und mit Musik von Christian Cieslak. Die Premiere ist am 6. Juni 2009. Neben Livemusik, schlagfertigen Ammen, tölpeligen Nebenbuhlern und einer Bande wilder Räuber rundet ein ominöser unsichtbarer Hund namens Muffel Shakespeares frühes Lustspiel ab, und macht es zu einem komödiantischen Leckerbissen, wie gemacht für das Römische Theater der Eremitage.

Als Service für die Zuschauer werden in der Pause Bier und Bratwürste angeboten. Der Biergarten der Schlossgaststätte ist jeweils vor und nach den Aufführungen geöffnet.

Rapunzel

Für große und kleine Märchenfans ab 5 Jahren wird ab dem 14. Juni “Rapunzel” in der Regie von Birgit Franz gezeigt – ein Grimmsches Märchen übers Großwerden, Loslassen und Träume verwirklichen. Die Sonntagsvorstellungen beginnen jeweils um 15 Uhr, außerdem werden Vormittagsbestellungen für Schulen und Kindergärten angeboten.

Wagnerparodie zur Festspielzeit

Im Herzen Bayreuths, an der barocken Friedrichstraße, liegt das Hof-Theater im Steingraeber-Palais (erbaut 1754). In diesem Sommer wird es eine Wiederaufführung des neuen “Ring” aus der Feder des Hausautors und Wagnerkenners Uwe Hoppe geben: “Her den Ring! Wagners Ring ganz durch”. Der Titel des Stückes ist natürlich, wie alle Wagner-Kenner wissen, ein Originalzitat aus Wagners gewaltiger Tetralogie. Die Assoziation zu Tolkiens “Herr der Ringe” ist indes nicht zufällig gewählt. Gespielt wird die komplette Ringhandlung nach Wagner, aber Querverweise zu dem berühmten englischen Fantasy-Roman drängen sich auf und werden ironisch zitiert. Premiere ist am 18. Juli 2009.

Mozart und Märchen

Die dritte und vielleicht schönste historische Spielstätte ist das Felsentheater zu Sansparail bei Hollfeld. Das 1747 nach Ideen der Markgräfin Wilhelmine erbaute kleine Rokokotheater bezaubert die Besucher aljährlich durch sein unvergleichliches Ambiente.

Am 2. August 2009 feiert “Cinderella” Premiere. Ein Familientheater von Charles Way mit Musik von W. A. Mozart, eingerichtet von Klaus Straube. In der Regie von Werner Hildenbrand zaubern zehn Schauspieler und ein kleines Orchester das bezaubernde Märchen vom “Aschenputtel” auf die Bühne.

Tristan und Isolde in der Studiobühne

In diesem Sommer wird auch die Studiobühne in der Röntgenstraße bespielt, mit Esther Vilars provozierendem Psychothriller “Stundenplan einer Rache” (Regie: Birgit Franz) nach Richard Wagners “Tristan und Isolde”. Premiere ist am 25. Juli im Rahmen einer langen “Tristan-Nacht”.

Karten für die Sommerspiele der sudiobühne bayreuth gibt es bei der Theaterkasse, Luitpoldplatz 9, telefon (09 21) 6 90 01

www.studiobuehne-bayreuth.de