Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

08.08.2006

Sommerzeit ist Sanierungszeit

Baustellenbesichtigung Gewerbliche BerufsschuleWährend Bayreuths Schülerinnen und Schüler die Zeit des großen Ausspannens genießen, läuft an den zahlreichen Schulgebäuden im Stadtgebiet ein großes Ausbau-, Sanierungs- und Modernisierungsprogramm. Rund vier Millionen Euro steckt die Stadt heuer – neben den Investitionen ins neue G 8 und die Ganztagsbeschulung – in Pflege und Unterhalt der Bausubstanz von über 20 Schulen.

Bayreuths Schullandschaft steckt derzeit mitten in einer umfassenden Neustrukturierung. “Alles in allem ein enormes Paket von rund zehn Millionen Euro, das mit vielen Aufträgen für die Bau- und Ausbaubetriebe der Region verbunden ist und daher nicht nur bildungspolitische, sondern auch wertvolle wirtschaftliche Impulse setzt”, so Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl.

Sanierungsmarathon an den Schulen

Neben den millionenschweren Investitionen im Zuge der Einführung des achtstufigen Gymnasiums sowie der Ganztagsbeschulung an der Albert-Schweitzer-Schule erfordert der laufende Bauunterhalt für die vielen Bayreuther Schulen von der Stadt heuer einen besonderen finanziellen Kraftakt. Während beim G 8 und der Ganztagsbeschulung massive Zuschüsse von Bund und Land abgerufen werden können, müssen laufender Bauunterhalt und notwendige Sanierungsmaßnahmen nahezu ausschließlich aus dem Stadtsäckel finanziert werden. “Eine Mammutaufgabe, denn angesichts der vielen Bildungseinrichtungen, die Bayreuth beherbergt, ist eien Atempause beim sommerlichen Sanierungsmarathon nicht in Sicht”, so OB Dr. Hohl. Dennoch: Die Stadt stelle sich dieser Aufgabe konstruktiv, da es letztlich um Investitionen in die Qualitäten des Bildungs- und Wirtschaftsstandortes gehe.

Für das städtische Hochbauamt, in dessen Regie die Planung und Realisierung der teilweise in mehrjährigen Programmen verankerten Renovierungsarbeiten angegangen wird, ist die sommerliche Ferienzeit daher immer auch Sanierungszeit. Aufwendige Arbeiten an den Schulgebäuden, die nur dann in Anfriff genommen werden können, wenn nicht unterrichtet wird, fallen ausschließlich in die Sommerferien.

Vier Millionen Euro gibt das Rathaus in diesem Jahr für die Bausubstanz von über 20 Schulgebäuden aus. Sieben größere Projekte mit einem Volumen von zusammen einer Million Euro beschäftigen die Handwerker in diesen Ferientagen besonders. Es sind dies:

  • Altstadtschule: Sie bekommt für 60.000 Euro neue Sanitäranlagen, eine neue Elektroinstallation und einen neuen Putz;
  • Alexander-von-Humboldt-Schule: Fassade sowie Toiletten- und Waschräume werden für rund 140.000 Euro saniert;
  • Gymnasium Christian-Ernestinum: Hier wird für insgesamt rund 280.000 Euro die Fassade des Altbestandes gedämmt und der Chemiesaal erneuert;
  • Albert-Schweitzer-Schule: Einbau eines komplett neuen Sportbodens einschließlich Ersatz für die Prallwände für 50.000 Euro;
  • Gewerbliche Berufsschule: Sanierung der Fassade des Ostbaus, neue Fenster, neue Wärmedämmung, neue Sonnenschutzanlagen für rund 260.000 Euro;
  • Hans Walter Wild-Stadion: Neue Toilettenanlagen für den Schulsport für rund 80.000 Euro;
  • Schule St. Johannis: Erneuerung der Fenstersysteme im Hauptbau für 80.000 Euro.

Investitionen in die Qualität der Bayreuther Bildungseinrichtungen und damit in die Zukunft unserer Kinder: “Geld, das also bestens angelegt ist”, so OB Dr. Hohl.