Stadt Bayreuth

IM FOKUS

19.09.2014

Spielstättenprogrammpreis für das Jazzforum Bayreuth

Bundesweiter Kulturpreis für “herausragende Livemusikprogramme” in Rock, Pop und Jazz

Zum zweiten Mal ist das Jazzforum Bayreuth mit dem Spielstättenprogrammpreis ausgezeichnet worden.

Der Preis wird seit 2013 an Spielstätten und Veranstalter von Livemusikreihen vergeben, die „ein kulturell herausragendes und auszeichnungswürdiges Livemusikprogramm im Bereich Rock, Pop und Jazz anbieten.“ Überreicht wurde der Spielstättenprogrammpreis am 17. September in Hamburg von Staatsministerin Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Jazzforum-Mitglied Dr. Stefan Sammet nahm aus den Händen von Kulturstaatsministerin Grütters in Hamburg den Spielstättenprogrammpreis 2014 in Empfang (© Initiative Musik, Foto: Eric Anders, Marvin Kampermann).

Monika Grütters: „Der Preis soll die Arbeit und das Engagement dieser kulturellen ,Ermöglicher’ stärker in das öffentliche Bewusstsein rücken.“ Schließlich seien die kleinen und mittleren Livebühnen mit ihren ambitionierten und innovativen Programmen abseits des Mainstreams ein wichtiger Bestandteil der Kulturlandschaft.

Jazz als Standortfaktor für Bayreuth

Dieter Gorny, Jury-Vorsitzender des Spielstättenprogrammpreises, ergänzt: „Eine lebendige Livemusikszene ist ein nicht zu unterschätzender Standortfaktor, der viele Menschen interessiert und bindet – vor allem diejenigen, die wir für die Zukunft unserer Städte und unserer Gesellschaft brauchen.“

Deshalb betont Kaspar Schlösser, Vorsitzender des Jazzforums Bayreuth, noch einmal, was er bereits im Rahmen der letztjährigen Auszeichnung sagte: „Der Spielstättenprogrammpreis für das Jazzforum beweist der Stadt Bayreuth, wie gut ihre finanzielle Unterstützung angelegt ist. Vielen Dank dafür und vielen Dank an unser ganzes Team, das es erneut geschafft hat, dass wir bundesweit als ,kulturelle Ermöglicher’ wahrgenommen und ausgezeichnet worden sind.“