Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

21.02.2017

Sport-Ehrenbrief 2017 für Guido Rapsch

Der Sport-Ehrenbrief 2017 der Stadt Bayreuth geht an den langjährigen Vorsitzenden des Elefanten Clubs Bayreuth (ECB), Guido Rapsch. Wie Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe mitteilt, hat der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrats in seiner jüngsten Sitzung einen entsprechenden Beschluss gefasst.

Guido Rapsch, Fachlehrer für Sport und Werken im Ruhestand, gehörte 1968 zu den Gründungsmitgliedern des Elefanten Clubs, der damals noch ein reiner Motorsportverein war. Außerdem ist er Gründungsmitglied der Badmintonsparte, die 1982 aus der Taufe gehoben wurde. Von 1968 bis 2008 war er als Erster oder Zweiter Vorsitzender sowie als Abteilungsleiter für Motorsport und Badminton maßgeblich an der Leitung des Vereins beteiligt. Außerdem engagierte er sich von 1970 bis 1978 als Funktionär beim Deutschen und Bayerischen Motorsportverband. Rapsch war von 1977 bis 1985 Initiator und Leiter der Bayreuther Motor-Shows. Als Trainer stand er von 1970 bis 1985 dem Deutschen und Bayerischen Motorsportverband zur Verfügung. Über viele Jahre hinweg war er Badmintontrainer des ECB, seit 1970 leitet er zudem das Fitnesstraining des Vereins.

Guido Rapsch war selber von 1968 bis 1989 im Motorsport aktiv und nahm an zahlreichen Rennen auf nationaler wie internationaler Ebene teil. Er war Deutscher und mehrmaliger Bayerischer Meister im Straßenrennen und fuhr Weltmeisterschaftsrennen auf dem Hockenheimring. Viel beachtete Erfolge verbuchte er auch im Badmintonsport. Er war Bayerischer Vizemeister und trainierte die sehr erfolgreichen Schwestern Amelie und Annika Oliwa. Im Jahr 2001 erhielt er die Ehrenurkunde für Verdienste um den Bayreuther Sport.

Der Sport-Ehrenbrief der Stadt Bayreuth wird ihm am 16. März anlässlich der alljährlichen Sportlerehrung verliehen.