Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

10.06.2009

Stadt Bayreuth steht an der Seite von Karstadt

OB Dr. Michael Hohl zur Zukunft des Bayreuther Karstadt-Standorts

Mit Blick auf das jetzt angelaufene Insolvenzverfahren des Kaufhaus-Konzerns Arcandor und die ungewisse Zukunft des Karstadt-Standortes Bayreuth appelliert Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl an die Bayreuther Bevölkerung, ihre Unterstützung für das angeschlagene Unternehmen zu bekunden: „Die Stadt steht in dieser schwierigen Phase eng an der Seite der Karstadt-Mitarbeiter in Bayreuth. Tun Sie dies auch und helfen Sie Karstadt durch Ihren Einkauf.“

Die Stadt, so Dr. Hohl, werde jetzt im engen Kontakt mit Geschäftsführung und Betriebsrat Möglichkeiten zur Unterstützung ausloten – mit dem Ziel, den Kaufhaus-Standort in zentraler Innenstadtlage zu erhalten. „Die Solidarität der Stadt Bayreuth gehört den Mitarbeitern von Karstadt, dem Betriebsrat und der Geschäftsführung um Volker Knauer.“

Wie bereits berichtet, hat der Stadtrat Bayreuth erst vor kurzem eine Resolution zum Erhalt des Karstadt-Kaufhauses am Markt verabschiedet, die sich neben politischen Entscheidungsträgern auch an den Konzernvorstand richtet.

Der Oberbürgermeister setzt jetzt seine Hoffnungen auf das angelaufene Insolvenzverfahren. Das in den vergangenen Tagen aus Wirtschaftskreisen signalisierte Interesse am Kaufhaus-Konzern Arcandor sei ein gutes Zeichen, das ihn zuversichtlich stimme. Zugleich appelliert Dr. Hohl an die Verantwortlichen bei Arcandor, mit der jetzigen Situation verantwortungsbewusst und für die Mitarbeiter konstruktiv umzugehen. „Die Karstadt-Häuser spielen für viele Städte eine herausragende Rolle mit Blick auf deren Attraktivität als Einkaufsziele.“

Leitungsfunktion für den innerstädtischen Einzelhandel

Auch in Bayreuth komme dem Kaufhaus eine Leitungsfunktion für den gesamten innenstädtischen Einzelhandel zu. „Das vielfältige und differenzierte Sortiment unter einem Dach, das sich von den spezialisierten Geschäften, Boutiquen und Fachmärkten unterscheidet, wird von Bayreuths Kunden angenommen und geschätzt“, so der OB. Durch seine Lage zwischen den Fachgeschäften entlang der Maximilianstraße, der neuen Zentralen Omnibus-Haltestelle und dem Rotmain-Center spiele Karstadt eine verbindende und anziehende Rolle und stelle nach wie vor die Mitte der Bayreuther Toplagen dar. Ein Rückzug hätte daher verheerende Folgen für die gesamte Innenstadt.