Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

21.06.2016

Stadt stellt Weichen für neue Wohnangebote

Bauausschuss befasst sich in Kürze mit den Bebauungsplanverfahren „Am Glockengut“ und „Frickastraße“

Die Schaffung neuer Wohnangebote ist eines der großen kommunalpolitischen Themen der kommenden Jahre. Im Rathaus werden derzeit die planungsrechtlichen Grundlagen für mehrere Hundert neue Wohneinheiten geschaffen. Gleich zwei künftige Wohngebiete werden den Bauausschuss des Stadtrats in seiner kommenden Sitzung am 21. Juni beschäftigen. Sowohl das künftige Wohngebiet „Am Glockengut“ mit etwa 300 neuen Wohneinheiten, als auch das kleinere Baugebiet “Frickastraße“ stehen auf der Tagesordnung des Bauausschusses. Für beide Areale hat das Stadtbaureferat die entsprechenden baurechtlichen Planverfahren eingeleitet. 

Vorschau-741799_original_R_K_B_by_Michael Loeper_pixelio.de

Foto: Michael Loeper/pixelio.de

Das Wohngebiet „Am Glockengut“ wird auf dem Gelände des ehemaligen Firmensitzes des Spedition Wedlich entstehen, die in das neue Regionalzentrum Logistik verlagert wird. Die aktuelle Planung „Am Glockengut“ sieht eine Bebauung mit verdichteten Geschosswohnungen vor. Ziel des laufenden Bebauungsplanverfahrens ist es, ein eigenständiges Quartier zu schaffen, das sich in das bestehende Umfeld aus gewerblichen Großstrukturen und heterogener Wohnbebauung sinnvoll einfügt.

Auch im Zuge des Bebauungsplanverfahrens für das neue Wohngebiet „Frickastraße“ mit mindestens acht Wohneinheiten schafft die Stadt Wohnbauflächen im Bereich der Nachverdichtung. Der Nutzung von Baulandreserven in bereits erschlossenen Gebieten wird in diesem Fall ebenfalls Vorrang vor der Erschließung neuer Siedlungsflächen im Außenbereich eingeräumt.

Bereits im Mai hatte der Stadtrat ein Bebauungsplanverfahren für ein weiteres neues Wohngebiet an der Herzogmühle eingeleitet. Auf fast sieben Hektar wird hier das neue Wohngebiet „Untere Rotmainaue“ mit insgesamt knapp 100 preisgünstigen Wohnungen entstehen. Vorgesehen sind etwa ein Dutzend neue Gebäude, die bis zu drei Stockwerke hoch sein können. Als erster Bauträger wird sich dort die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOG engagieren. Außerdem läuft im Planungsamt derzeit das Planverfahren für ein Wohngebiet „Scheffelstraße/Am Mühlgraben“ mit weiteren 150 Wohneinheiten.