Stadt Bayreuth

25.05.2011

Startschuss für die Deutschlandstipendien

Universität Bayreuth
Zum Sommersemester ist an der Universität Bayreuth der Startschuss für die Einführung der Deutschlandstipendien gefallen. Neben der Vergabe der ersten Stipendien liegt der Fokus vor allem auf der Einwerbung der nötigen Stipendienmittel, um die Maximalförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zu erreichen.

Nach den zurzeit gültigen Regularien kann die Universität für das Jahr 2011 maximal 45 durch das BMBF geförderte Stipendien vergeben. “Wir wollen bis zum Wintersemester 2011/2012 genügend Mittel für die Vergabe aller 45 möglichen Stipendien eingeworben haben” gibt der Vizepräsident für Internationale Angelegenheiten und Außenkontakte Prof. Dr. Stefan Leible die klare Leitlinie vor. Hierzu wirbt die Universität Bayreuth bei Unternehmen, Stiftungen, Privatpersonen und Alumni um Unterstützung. Dabei spielen insbesondere auch die Unternehmen der Region eine tragende Rolle für das Stipendienkonzept. Aber nicht nur die Unternehmen der Region sind durch IHK und HWK im Arbeitskreis Deutschlandstipendien vertreten sondern auch die Stadt Bayreuth, die die Universität hier tatkräftig unterstützt.

Deutschlandstipendien

Im Rahmen des Deutschlandstipendiums erhalten die Stipendiaten EUR 300,– pro Monat, die hälftig vom Bund und von privaten Förderern finanziert werden. Die Stipendien werden für mindestens 2 Semester und maximal bis zur Regelstudienzeit nach Leistung und Begabung vergeben. Weiterhin spielen soziale Kriterien und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, eine Rolle bei der Auswahl. Die Stipendien können zu 2/3 zweckgebunden nach Studienrichtung bzw. Studiengang vergeben werden, so dass eine zielgenaue Förderung im Sinne der Stipendiengeber möglich ist.

Ansprechpartner für Förderer:

Claas Hinrichs
Email: claas.hinrichs@uni-bayreuth.de
Telefon: 0921 / 55 – 2040

(Quelle: Universität Bayreuth)