Stadt Bayreuth

IM FOKUS

16.10.2014

Street Art Festival vom 17. bis 19. Oktober

Schon 1986 hat es in Bayreuth einen ersten Graffiti-Wettbewerb gegeben. Er war bundesweit der erste überhaupt und wurde damals vom Stadtjugendring Bayreuth initiiert und durchgeführt. Nun hat das Kunstmuseum Bayreuth diese Tradition aufgegriffen und zusammen mit dem „Kültürklüb“ und „Schoko e.V.“ einen Graffiti-Wettbewerb ausgelobt.

Der Wettbewerb hatte – angelehnt an die noch bis zum 26. Oktober laufende Ausstellung „KUNSTARCHITEKTURDESIGN“ von Marcello Morandini – das Thema „schwarz & weiß“. Angesprochen wurden Künstlerinnen und Künstler, die in den Bereichen Graffiti eigenschöpferisch tätig sind. Sie wurden eingeladen, sich mit der Morandini-Ausstellung im Kunstmuseum Bayreuth auseinanderzusetzen und ihre Eindrücke in einer eigenen Graffiti-Arbeit zu veröffentlichen.

Eine Jury mit Dr. Marina von Assel (Kunstmuseum Bayreuth), Nicole Richwald (Kültürklüb), Dr. Nadine Siegert (IWALEWA-Haus) und Tessa-Jean Cook (FSJ im Kunstmuseum) hat über die Einsendungen beraten. Schnell kristallisierten sich zwei recht unterschiedliche Entwürfe als potentielle Gewinner heraus: Einen nahezu fotorealistischen, hochprofessionellen Entwurf von Michael Schoberth aus Bayreuth, der Motive der Morandini-Ausstellung ironisch umzusetzen verstand, und der freche grafische Entwurf von Ruwen Stief aus Plauen, der sich eher an Morandinis Thema „Struktur“ in schwarz und weiß orientierte.
Zwischen beiden so verschiedenen Stilen entfaltet sich Graffiti heute.

Und so hat sich die Jury dazu entschlossen, beide Künstler zur Realisation einzuladen: Michael Schoberth wird sein Werk auf der Außenwand neben dem Kunstmuseum Bayreuth realisieren und Ruwen Stief auf einer Innenwand im Foyer des Museums. Beide Arbeiten werden am Freitagabend zur Eröffnung des Street Art Festivals fertig sein. Dann sind im Foyer des Kunstmuseums auch die anderen Wettbewerbs-Entwürfe zu sehen und parallel dazu in den gegenüberliegenden Räumen des „Kültürklüb“ eine Ausstellung über die Hintergründe von Graffiti überhaupt – und speziell natürlich in Bayreuth – und dazu das Graffiti des afrikanischen Künstlers Breeze Yoko.

Am Freitag, 19 Uhr, ist Eröffnung des zweitägigen Street Art Festival im Kunstmuseum Bayreuth und im Kültürklüb, mit der „Schoko e.V.“ und den Medienwissenschaftlern und dem IWALEWA-Haus der Universität. Es gibt ein vielfältiges Programm, das hier detailliert aufgeführt ist.