Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

25.08.2008

studiobühne bayreuth startet in die Sommersaison

Erste Premiere am Samstag, 31. Mai

Auf dem Römischen Theater in der Eremitage wird heuer Shakespeare gespieltTheaterfans können sich freuen: Die studiobühne bayreuth startet am Samstag, 31. Mai, in ihre Sommersaison. Im Römischen Theater der Eremitage, im Hof-Theater im Steingraeber-Palais und im Felsentheater zu Sanspareil bietet die studiobühne heuer insgesamt drei Neuinszenierungen und eine Wiederaufnahme.

Los geht es am 31. Mai mit der Komödie „Der Widerspenstigen Zähmung“ von William Shakespeare. Durch ihre brillante Situationskomik und drastischen Wortwitz ist sie eines der bühnenwirksamsten Stücke Shakespeares, wie geschaffen für das markgräfliche Ruinentheater der Eremitage!

(Nicht nur) Für Kinder ab 5 Jahren wird ab Sonntag, 8. Juni, das Märchen „Das hässliche Entlein“ von H.C. Andersen gezeigt (Regie: Dominik Kern). Der Nürnberger Autor Fitzgerald Kusz hat das Märchen um den Schwan, der im falschen Nest zur Welt kommt und sich als hässliches Entlein durchs Leben kämpfen muss, behutsam und humorvoll modernisiert. Die Sonntagsvorstellungen beginnen jeweils um 15 Uhr, außerdem werden Vormittagsvorstellungen für Schulen und Kindergärten angeboten.

Wagnerparodie zur Festspielzeit
Im Herzen Bayreuths, an der barocken Friedrichstraße, liegt das Hof-Theater im Steingraeber-Palais (erbaut 1754) .In diesem Sommer wird es eine Wiederaufführung des neuen „Ring“ aus der Feder des Hausautors und Wagner-Kenners Uwe Hoppe geben: „Her den Ring! Wagners Ring ganz durch“. Der Titel des Stückes ist natürlich, wie alle Wagner-Kenner wissen, ein Originalzitat aus Wagners gewaltiger Tetralogie. Die Assoziation zu Tolkiens „Herr der Ringe“ ist indes nicht zufällig gewählt. Gespielt wird die komplette Ringhandlung nach Wagner, aber Querverweise zu dem berühmten englischen Fantasy-Roman drängen sich auf und werden ironisch zitiert. Wiederaufnahme-Premiere ist am Samstag, 19. Juli.

Triumph der Liebe über die Moral
Die dritte und vielleicht schönste historische Spielstätte ist das Felsentheater zu Sanspareil bei Hollfeld. Das 1747 nach Ideen der Markgräfin Wilhelmine erbaute kleine Rokokotheater bezaubert die Besucher alljährlich durch sein unvergleichliches Ambiente.
Am Mittwoch, 6. August, wird dort die italienische Komödie „Mandragola oder die Kunst der unbefleckten Empfängnis“ von Niccolò Machiavelli Premiere feiern. In der Regie von Johannes Ponader wird die freche Komödie um das „Viagra des 16. Jahrhunderts“ mit zauberhaften Kostümen und viel Musik im Stil einer Commedia dargeboten.

Karten für die einzelnen Vorstellungen der studiobühne bayreuth gibt es bei der Theaterkasse Bayreuth, Telefon 09 21/6 90 01,  E-Mail:  info@kurier-tickets.de.

Termine und weitere Infos unter www.studiobuehne-bayreuth.de.