Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

04.05.2007

Studiobühne stellt Sommerprogramm vor

Cyrano von BergeracMit der berühmten Degenkomödie „Cyrano von Bergerac“ startet die Studiobühne Bayreuth am 26. Mai im Römischen Theater der Eremitage in ihre 26. Sommerspielzeit. Insgesamt stehen in diesem Jahr über 70 Aufführungen an historischen Spielstätten auf dem Programm. Die Sommerspiele der Studiobühne gehören zu den Höhepunkten des oberfränkischen Theaterlebens. Das aktuelle Programm umfasst diesmal drei Neuinszenierungen und eine Wiederaufnahme. Es dauert von Mai bis August. 

Cyrano von Bergerac

Den Auftakt für das Theatervergnügen der besonderen Art macht am 26. Mai, um 20 Uhr, „Cyrano von Bergerac“ von Edmond Rostand, die berühmte französische Komödie um den Dichter und Degenfechter mit der riesigen Nase.“Cyrano von Bergerac“ ist eine der größten Liebesgeschichten der Weltliteratur, eine romantische Komödie voller Poesie und Ironie, frechem Witz und leiser Wehmut. Als Service für die Zuschauer werden in der Pause Bier und Bratwürste angeboten.

Hans mein Igel

Für Kinder wird ab dem 10. Juni ein Märchen der Gebrüder Grimm gezeigt: „Hans mein Igel“. Die Sonntagsvorstellungen beginnen jeweils um 15 Uhr, es gibt auch erstmals eine Abendvorstellung, außerdem werden Vormittagsvorstellungen für Schulen und Kindergärten angeboten.

25 Jahre Wagnerparodien zur Festspielzeit

Im Herzen Bayreuths, an der barocken Friedrichstraße, liegt das Hof-Theater im Steingraeber-Palais. In diesem Sommer wird das 25jährige Jubiläum der „alternativen“ Festspiele gefeiert. Dazu gelangt ein neuer „Ring“ aus der Feder des Hausautors und Wagnerkenners Uwe Hoppe zur Uraufführung: „Her den Ring! Wagners Ring ganz durch“ – der Titel des Stücks ist natürlich, wie alle Wagnerkenner wissen, ein Originalzitat aus Wagners gewaltiger Tetralogie. Die Assoziation zu Tolkiens „Herr der Ringe“ ist indes nicht zufällig gewählt. Gespielt wird die komplette Ringhandlung nach Wagner, aber Querverweise zu dem berühmten englischen Fantasy-Roman drängen sich auf und werden ironisch zitiert. Uraufführung ist am 14. Juli, um 20 Uhr.

Poesie und Musik

Die vierte und vielleicht schönste Spielstätte ist das Felsentheater zu Sanspareil bei Hollfeld. Das 1747 nach Ideen der Markgräfin Wilhelmine erbaute kleine Rokokotheater bezaubert die Besucher alljährlich durch sein unvergleichliches Ambiente. Am 2. August wird Mozarts „Zauberflöte“ in einer Fasung als Familientheater für Groß und Klein Premiere feiern. „Die Zauberflöte“ wurde bereits im Sommer 2006 mit großem Erfolg in der Eremitage gespielt und in diesem Jahr von Regisseur Werner Hildenbrand für das romantische Felsentheater neu inszeniert. Die Vorstellungen beginnen bereits um 19 Uhr.

Informationen:
Studiobühne Bayreuth, Röntgenstraße 2, 95447 Bayreuth
Tel.: (09 21) 76 43 6-0
www.studiobuehne-bayreuth.de 

Kartenvorverkauf:
Theaterkasse der Kongress- und Tourismuszentrale Bayreuth
Tel.: (09 21) 6 90 01