Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

22.09.2010

“Tag der offenen Tür” bei Bauhof und Klärwerk

Beide Einrichtungen präsentieren sich am 25. September der Bevölkerung – Aktionen für Groß und Klein

Fahrzeuge des StadtbauhofsDas 50-jährige Bestehen des Klärwerks und 40 Jahre Stadtbauhof am jetzigen Standort am Stadtrand Richtung Kulmbach sind der Anlass für einen “Tag der offenen Tür” am Samstag, 25. September, von 9 bis 16 Uhr, auf dem Gelände “Am Bauhof 5”.

Kinderträume, die bisweilen auch noch Erwachsene haben, könnten an diesem Tag wahr werden: In einem großen Müllwagen oder auf einer Kehrmaschine mitfahren, das ist für manchen so ein lang gehegter Wunsch. Beim “Tag der offenen Tür” wird es möglich sein, ihn zu erfüllen. Bauhof und Klärwerk bieten nicht nur Einblicke in ihre Arbeitsbereiche, sondern sie zeigen auch Fahrzeuge und Geräte, die Werkstätten sind geöffnet und auf die Besucher warten zahlreiche handwerkliche Vorführungen.

Wer sich dafür interessiert, wie aus Schmutzwasser wieder brauchbares Nass wird, das mit gutem Gewissen in den Roten Main entlassen werden kann, der ist bei einer Führung durchs Klärwerk richtig. An 16 Stationen erhalten die Besucher dort Informationen darüber, was mit dem Abwasser passiert und wie zum Beispiel Faulgase entstehen, die dann zur Energiegewinnung beitragen. Zugang also nur mit Nasenklammer? Nein – zwar riecht es im Klärwerk bisweilen etwas strenger als in der normalen Umgebung, das ist aber durchaus erträglich und die interessanten Erläuterungen tun ihr Übriges, um den Rundgang kurzweilig zu gestalten.

Gleiches gilt für den Winterdienst. Wann hat man schon mal die Gelegenheit, einen Vier-Meter-Schneepflug aus nächster Nähe zu bestaunen.

Viele Mitmach-Aktionen

Um 11 Uhr wird Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl den “Tag der offenen Tür” offiziell eröffnen. Für Speis und Trank ist gesorgt. Die Besucher können nicht nur genießen und sich unterrichten lassen, sondern auch selbst aktiv werden. Vor allem für Kinder sind viele Mitmach-Aktionen vorgesehen – etwa bei einer “Mülltonnen-Rallye”, einer Art Hindernislauf, bei dem es auch kleine Preise zu gewinnen gibt oder bei einem Verkehrszeichen-Parcours, den es mit einem Kettcar oder Fahrrad zu bezwingen gilt. Schließlich ist der Bauhof ja auch für das Anbringen und die Wartung von Verkehrszeichen im echten Straßenverkehr zuständig ist. Und an einer Pflasterfläche können Groß und Klein unter fachmännischer Anleitung selbst Hand anlegen.

Wer keine Möglichkeit hat selbst zum Stadtbauhof zu kommen, der kann den kostenlosen Pendelbus nutzen, der von 9 bis 16 Uhr im 30-Minutentakt zwischen Luitpoldplatz und Bauhof verkehrt.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass sich der Stadtbauhof der Bevölkerung mit seinem Arbeitsspektrum präsentiert. Vor drei Jahren fand zuletzt solch eine Begegnung statt, seinerzeit auf dem Luitpoldplatz. Damals wie heute gilt: Die Mitarbeiter des Bauhofs freuen sich auf hoffentlich viele wissbegierige Besucher und sind für Anregungen zu ihrer Arbeit offen.

Weitere Informationen