Willkommen in der Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth (barrierefreie Version)


Hauptbereiche:

[aktiver Bereich: Rathaus & Bürger-Service ] [ Wirtschaft & Forschung ] [ Zuletzt aktualisiert ] [ Newsletter ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]


Menüführung:

Aktuelle Meldungen ] [ Rathaus ] [ Leben in Bayreuth ] [ Familie ] [ Bildung & Wissenschaft ] [ Politik & Soziales ] [ Verkehr & ÖPNV ] [ Umwelt & Energie ] [aktiver Bereich: Bauen & Wohnen ]


Submenüebene 1:

[aktiver Bereich: Aktuelle Projekte ] [ Konzepte ] [ Städtebauförderung ] [ Bauleitplanung ] [ Tipps & Infos ]


Submenüebene 2:

Neugestaltung Stadthalle ] [ Neugestaltung Haus Wahnfried ] [aktiver Bereich: Landesgartenschau ] [ Fußgängerleitsystem ]


4. Preisträger

Tobias Micke/ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin  

Grundidee
Die Auenlandschaft wird neben den gartenarchitektonischen Meisterwerken als „Bildnis der Natur“ betrachtet. Der neue Auenpark gestaltet dieses Bildnis zum Gesamtkunstwerk im Sinne Wilhelmines mit vielen Aus- und Einblicken, die durch moderne Landschaftsarchitektur Augen, Verstand und den Körper zur Aktivität anregen.

 

Ideenteil
  • keine konkreten Aussagen
 Ideenteil zur Vergrößerung im PDF-Format (2,6 MB) bitte anklicken
Dauerkonzept
  • Wegesystem macht Gegebenheiten der Auenlandschaft sichtbar: geschlossener Rundweg und Seitenwege, die den Außenraum anbinden; Radweg am Flussufer
  • Aussichtsplattform aufgeständert auf der Dammkrone
  • Wasser: Roter Main mit Holzpodesten erlebbar; Altarme werden wieder geöffnet
  • Höhenlagen bleiben weitgehend erhalten; gliedern sich in naturnahe Bereiche entlang des Mains und intensiv genutzten Fläche außerhalb des Überschwemmungsgebietes
  • „Neun Beobachter“: sind neun Holzpavillons an Eingängen, Aussichts- und Scheidepunkten; sie dienen als Gastro-  oder Ruhebereich und sind Orientierungspunkte; stehen für die 9 Musen aus Wilhelmines Musengarten; diese gelten als Zeichen der Vollkommenheit
  • „Auengarten“ am nördlichen Eingang als Flussdelta vieler in sich verschlungener Wassergräben; nach und nach Pflanzung des Kinderwaldes
  • „Kieselgarten“ am ehemaligen Wehr aus Kiesbänken und -mulden zeigen Wechselspiel aus Wasser und Sedimenten in der Auenlandschaft
  • Auensee mit Strand, Bühne und Schilfgürtel; Böschung mit Sitzstufen; Seebühne
  • „Auenhöhe“: Erdhügel aus Aushub des Sees; als Aussichtspunkt zu Innenstadt, Eremitage und Wagnerhöhe
  • „Band der Begegnung“ unterhalb des Hügels mit Spiel- und Sportfeldern und Wasserspielplatz
  • Spielbereiche greifen das Thema der feuchten Landschaft auf: im Norden Thema „Staken“ mit Hängematten, Brücken; in der Nähe St. Georgen „Rohrspatzen“ als modellierte Wiesenfläche und Rodelhügel an einem Obsthain; zusätzlich punktuelles Spiel
 Dauerkonzept zur Vergrößerung im PDF-Format (2,3 MB) bitte anklicken
Ausstellungskonzept
  • Band der Begegnung zur Gartenschau mit Café, Restaurant, Themengärten, Ausstellungsflächen
  • Auengarten soll Funktion der Auenlandschaft vermitteln
  • Staudenpflanzungen begleiten den Rundweg im Auenbereich
  Ausstellungskonzept zur Vergrößerung im PDF-Format (2,4 MB) bitte anklicken

weiter zum 5. Preisträger ...




Zum Anfang der Seite springen

www.bayreuth.de ist das Internetangebot der Stadt Bayreuth. copyright © 2013
| | Zurück zur Layoutfunktion