Willkommen in der Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth (barrierefreie Version)


Hauptbereiche:

[aktiver Bereich: Rathaus & Bürger-Service ] [ Wirtschaft & Forschung ] [ Zuletzt aktualisiert ] [ Newsletter ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]


Menüführung:

Aktuelle Meldungen ] [aktiver Bereich: Rathaus ] [ Leben in Bayreuth ] [ Familie ] [ Bildung & Wissenschaft ] [ Politik & Soziales ] [ Verkehr & ÖPNV ] [ Umwelt & Energie ] [ Bauen & Wohnen ]


Submenüebene 1:

Oberbürgermeisterin ] [ Stadtrat & Gremien ] [ Bürgerservice ] [ Online-Dienste ] [ Referate & Ämter ] [aktiver Bereich: Presseservice ] [ Beteiligungen  ] [ Ausschreibungen / Vergaben ] [ Stellenangebote ] [ Zahlen & Fakten ] [ Partnerstädte ] [ Ehrungen / Auszeichnungen ]


Submenüebene 2:

Pressemitteilungen ] [aktiver Bereich: Archiv ] [ Bayreuth Magazin ] [ Praktikum ]


Sonnwendfeuer rechtzeitig anmelden

Spielregeln beim Abbrennen der Sonnwendfeuer beachten

09.05.12

Bald ist es wieder soweit: Die Sommer-Sonnwende steht in wenigen Wochen vor der Tür. Viele Veranstalter feiern die kürzeste Nacht des Jahres mit einem Sonnwendfeuer. Dabei sind einige grundsätzliche Spielregeln des Brand- sowie des Lärm- und Naturschutzes zu beachten.

Sonnwendfeuer müssen rechtzeitig beim Amt für Umweltschutz schriftlich oder telefonisch unter 09 21/25 10 74 oder 25 13 88 angemeldet werden.

Besonders in Sachen Brandgefahr gilt es, Vorsicht walten zu lassen und ein offenes Feuer ständig zu beaufsichtigen. Brennbare Flüssigkeiten dürfen daher nicht zum Entzünden verwendet werden. Auch bei starkem Wind dürfen keine Sonnwendfeuer entfacht werden. Bestimmte Mindestabstände beispielsweise zu Waldflächen oder brennbaren Stoffen müssen eingehalten werden. Grundsätzlich gilt: Die Feuerstelle erst dann verlassen, wenn Feuer und Glut auch wirklich vollständig erloschen sind.

Abfälle, wie beispielsweise Autoreifen, Plastiktüten, Haus- oder Sperrmüll haben nichts in Sonnwendfeuern zu suchen. Anstatt dessen sollte nur trockenes, unbehandeltes Holz verwendet werden.

Da Holz- und Reisighaufen beliebte Aufenthaltsorte oder Brutplätze für zahlreiche Kleintiere wie Igel oder Vögel sind, bittet die Stadtverwaltung, länger gelagerte Holz- und Reisighaufen vor dem Abbrennen unbedingt einmal umzuschichten, um den Tieren eine Fluchtmöglichkeit zu geben.

Die Mitarbeiter des Umweltamtes stehen mit weiteren Tipps und Informationen, die für ein ungetrübtes Sonnwendfeuer-Vergnügen unbedingt beachtet werden sollten, gerne zur Verfügung.


zurück zur Übersicht


Zum Anfang der Seite springen

www.bayreuth.de ist das Internetangebot der Stadt Bayreuth. copyright © 2013
| | Zurück zur Layoutfunktion