Willkommen in der Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth (barrierefreie Version)


Hauptbereiche:

[aktiver Bereich: Rathaus & Bürger-Service ] [ Wirtschaft & Forschung ] [ Zuletzt aktualisiert ] [ Newsletter ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]


Menüführung:

Aktuelle Meldungen ] [aktiver Bereich: Rathaus ] [ Leben in Bayreuth ] [ Familie ] [ Bildung & Wissenschaft ] [ Politik & Soziales ] [ Verkehr & ÖPNV ] [ Umwelt & Energie ] [ Bauen & Wohnen ]


Submenüebene 1:

Oberbürgermeisterin ] [ Stadtrat & Gremien ] [ Bürgerservice ] [ Online-Dienste ] [ Referate & Ämter ] [aktiver Bereich: Presseservice ] [ Beteiligungen  ] [ Ausschreibungen / Vergaben ] [ Stellenangebote ] [ Zahlen & Fakten ] [ Partnerstädte ] [ Ehrungen / Auszeichnungen ]


Submenüebene 2:

Pressemitteilungen ] [aktiver Bereich: Archiv ] [ Bayreuth Magazin ] [ Praktikum ]


Mehr Platz für den Kindergarten Oberpreuschwitz

Erweiterungsbau für zusätzliche Krippengruppe offiziell eingeweiht - 400.000 Euro investiert

18.01.13

Bei der Einweihung des Erweiterungsbaus in OberpreuschwitzDie Stadt Bayreuth ist dem Ziel eines bedarfsgerechten Angebots an Kinderkrippenplätzen einen weiteren Schritt näher kommen. Am Kindergarten Oberpreuschwitz konnte am heutigen Freitag, 18. Januar, die offizielle Einweihung eines 400.000 Euro teuren Erweiterungsbau gefeiert werden, der in der Einrichtung Platz schafft für eine neue Kinderkrippengruppe mit 12 Plätzen.

Neben der bereits Ende der 1990er Jahre erreichten Vollversorgung mit Kindergartenplätzen ist Bayreuth auch bei den Betreuungsangeboten für die Kleinsten auf einem guten Weg, seinem Ruf als familienfreundliche Stadt gerecht zu werden.

Ab Herbst 2013 besteht für Eltern in Deutschland ein Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz. Das Krippenförderungs- und Tagesbetreuungsausbaugesetz verpflichtet die Kommunen, dann ein bedarfsgerechtes Angebot vorzuhalten. Eine Vollversorgung mit Krippen- und Hortplätzen gibt es - im Gegensatz zu den Kindergartenplätzen - in keiner Kommune, da nicht alle in Frage kommenden Jungs und Mädchen von ihren Eltern auch tatsächlich in Krippen gegeben werden. Während in Großstädten wie München oder Nürnberg ein Versorgungsgrad von 40 Prozent und mehr angestrebt wird, geht die kommunale Jugendhilfeplanung der Stadt Bayreuth von einem Versorgungsgrad von rund 38 Prozent aus. Bayernweit wird mit einem durchschnittlichen Bedarf von 31 Prozent geplant.

Auf dem Weg zum bedarfsgerechten Angebot ist die Baumaßnahme in Oberpreuschwitz eine weitere Etappe. Um die angestrebte Versorgungsquote zu erreichen, müssen noch rund 120 Krippenplätze entstehen. Hierfür hat die Stadt weitere sieben Projekte in der Planung beziehungsweise in der Realisierung.

Wichtiger Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Bei der offiziellen Einweihung, zu der unter anderem auch Vertreter der Stadtratsgremien, der Arbeiterwohlfahrt als Träger der Einrichtung, der Kindergartenleitung und des Elternbeirats eingeladen waren, unterstrich Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe die hohe Priorität, die der Ausbau der Betreuungskapazitäten für Kinder in den städtischen Planungen genießt. "Bayreuth ist eine familienfreundliche Stadt. Das städtische Engagement, mehr Plätze für die Jüngsten zur Verfügung zu stellen, ist dafür ein gutes Beispiel. Es ist gut zu wissen, dass wir hier Schritt für Schritt weiter kommen." Zur Zeit verfügt Bayreuth über ca. 450 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in den Betreuungseinrichtungen im Stadtgebiet. Dies entspricht einem Versorgungsgrad von rund 29 Prozent. Die Stadt, so Merk-Erbe, leiste hier einen wichtigen Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Bauarbeiten an der erdgeschossigen Erweiterung des Kindergartens in Oberpreuschwitz wurden Anfang September soweit abgeschlossen, dass die Räume bereits zu diesem Zeitpunkt für den Kinderkrippenbetrieb genutzt werden konnten. Die Arbeiten am Außenbereich wurden Ende 2012 bis auf kleine Restarbeiten beendet. Das bogenförmige Erscheinungsbild des Kindergartens mit Pultdach wurde im neuen Anbau beibehalten. Die Planung und Projektleitung lag beim städtischen Hochbauamt.

Mit der Baumaßnahme hat die Stadt auf 120 zusätzlichen Quadratmetern Nutzfläche Platz für einen Gruppen-, einen Schlaf- und einen Waschraum mit WC sowie für einen Lagerraum, einen Flur und ein weiteres WC fürs Personal geschaffen.

Das Gebäude wurde in Ziegelbauweise mit einer Wärmedämm-Verbundsystem-Fassade errichtet. Das Pultdach hat ein Titanzink-Blechdach erhalten. Die Ausführung der Fenster erfolgte in hochwertiger Holz-/Aluminiumkonstruktion. Im Außenbereich entstand ein kleinkindgerechter Spielbereich mit den dazu gehörenden Spielgräten. Als Ersatz für eine durch den Erweiterungsbau entfallene Gerätehütte und als zusätzliche Lagerfläche für die Kinderkrippengruppe wurde eine Fertiggarage an der Grundstücksgrenze errichtet.
zurück zur Übersicht


Zum Anfang der Seite springen

www.bayreuth.de ist das Internetangebot der Stadt Bayreuth. copyright © 2013
| | Zurück zur Layoutfunktion