Willkommen in der Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth (barrierefreie Version)


Hauptbereiche:

[aktiver Bereich: Rathaus & Bürger-Service ] [ Wirtschaft & Forschung ] [ Zuletzt aktualisiert ] [ Newsletter ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]


Menüführung:

Aktuelle Meldungen ] [aktiver Bereich: Rathaus ] [ Leben in Bayreuth ] [ Familie ] [ Bildung & Wissenschaft ] [ Politik & Soziales ] [ Verkehr & ÖPNV ] [ Umwelt & Energie ] [ Bauen & Wohnen ]


Submenüebene 1:

Oberbürgermeisterin ] [ Stadtrat & Gremien ] [ Bürgerservice ] [ Online-Dienste ] [ Referate & Ämter ] [aktiver Bereich: Presseservice ] [ Beteiligungen  ] [ Ausschreibungen / Vergaben ] [ Stellenangebote ] [ Zahlen & Fakten ] [ Partnerstädte ] [ Ehrungen / Auszeichnungen ]


Submenüebene 2:

Pressemitteilungen ] [aktiver Bereich: Archiv ] [ Bayreuth Magazin ] [ Praktikum ]


Licht- und Videoinstallation zur Festspielzeit

Philipp Geist nutzt derzeit die Fassade des Rathauses als Projektionsfläche für seine Kunst

23.08.13

So haben die Bayreuther ihr Rathaus wohl noch nie gesehen: Der Berliner Videokünstler Philipp Geist nutzt derzeit die Fassade des zwölfstöckigen Verwaltungsgebäudes für großflächige Licht- und Videoinstallationen, die er im Rahmen des Wagner-Jubiläumsprogramms der Stadt noch bis zum Ende der Festspielzeit allabendlich von etwa 21 bis 24 Uhr auf das Rathaus pojiziert. 

Licht- und Videoinstallation von Philipp Geist auf der Rathausfassade.

Die Projektionen an der Rathausfassade laden zum Verweilen ein - ein Angebot, das regelmäßig mit Einsetzen der Dämmerung zahlreiche Schaulustige in die Bayreuther Innenstadt lockt. Zumal es jeden Abend etwas Neues zu sehen gibt, denn die künstlerische Installation wird stetig weiterentwickelt und ergänzt.

Inhalt der künstlerischen Installation ist Richard Wagner und sein Werk. Bilder, Begriffe, Zitate und Assoziationen aus seinen Opern werden künstlerisch interpretiert und in die Installation eingebaut. Dabei werden Wortteppiche und abstrakte Wort-Bilder auf die Fassade projiziert. Philipp Geist entwickelt mit seiner Bildsprache seine eigene künstlerische Interpretation. Der Zugang zum Thema „Wagner“ ist dabei vielschichtig. Bekannte Wagner-Themen wie das Feuer, Naturereignisse und Symbole wie der Ring, das Schwert, und der Sturm als Spiegel für die innere Aufruhr werden neu erfahrbar gemacht und tauchen als Bildzitate in der Installation auf.

Philipp Geist (geboren 1976) arbeitet weltweit als Künstler mit den Medien Video/ Lichtinstallation, Fotografie und Malerei. Seine Arbeiten sind seit vielen Jahren auf internationalen Ausstellungen und seine audio-visuellen Performances auf zahlreichen Festivals zu sehen. Im Oktober vergangenen Jahre zeigte er beispielsweise im Rahmen des Festivals of Lights die Installation “Time Drifts - Words of Berlin” über zwölf Tage lang am Potsdamer Platz. Die gleiche Installation war auch in Frankfurt auf der Luminale 2012, im April 2011 anlässlich der 125-Jahr-Feier in Vancouver sowie im Juni 2010 im Rahmen des internationalen Medien-Festivals Mutek am Place des Arts in Montreal zu sehen.

2011 zeigte er im Museum gegenstandsfreier Kunst Otterndorf eine Einzelausstellung mit abstrakten Fotoarbeiten. Im Dezember 2009 bespielte Geist über einen Zeitraum von neun Tagen mit einer Video-Mapping-Installation den königlichen Thron in Bangkok anlässlich des 82. Geburtstags des thailändischen Königs Bhumibol. Die Installation wurde von 2,5 Millionen Besuchern vor Ort gesehen.

Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und bewegtem Bild. Seine Video-Mapping-Installationen verzichten auf Leinwände und verwandeln verschiedenste Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen.


VIDEO - Kurier TV: Richard Wagner mal anders

Redaktion: Stefanie Blochwitz / Kamera: Vitali Kindsvater / Schnitt: Vitali Kindsvater / Produktion: www.nordbayerischer-kurier.de