Willkommen in der Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth (barrierefreie Version)


Hauptbereiche:

[aktiver Bereich: Rathaus & Bürger-Service ] [ Wirtschaft & Forschung ] [ Zuletzt aktualisiert ] [ Newsletter ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]


Menüführung:

Aktuelle Meldungen ] [aktiver Bereich: Rathaus ] [ Leben in Bayreuth ] [ Familie ] [ Bildung & Wissenschaft ] [ Politik & Soziales ] [ Verkehr & ÖPNV ] [ Umwelt & Energie ] [ Bauen & Wohnen ]


Submenüebene 1:

Oberbürgermeisterin ] [ Stadtrat & Gremien ] [ Bürgerservice ] [ Online-Dienste ] [ Referate & Ämter ] [aktiver Bereich: Presseservice ] [ Beteiligungen  ] [ Ausschreibungen / Vergaben ] [ Stellenangebote ] [ Zahlen & Fakten ] [ Partnerstädte ] [ Ehrungen / Auszeichnungen ]


Submenüebene 2:

Pressemitteilungen ] [aktiver Bereich: Archiv ] [ Bayreuth Magazin ] [ Praktikum ]


Am 8. September ist "Tag des offenen Denkmals"

Diesmal befasst sich der Aktionstag mit "unbequemen Denkmälern"

05.09.13

Am Sonntag, 8. September, findet bundesweit wieder der "Tag des offenen Denkmals" statt. Er steht diesmal unter dem Motto "Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmäler". Auch Bayreuth beteiligt sich an dem Aktionstag. Mehrere Einrichtungen laden zu kostenlosen Führungen und Sonderaktionen ein.

Zu den "unbequemen Denkmälern" zählen viele Bauten, die heute aufgrund der politischen und sozialen Hintergründe ihrer Entstehungsgeschichte beim Besucher zwiespältige oder negative Gefühle auslösen. Dazu gehören Festungs- und Verteidigungsanlagen ebenso wie Kriegerdenkmäler und Kriegsgräberstätten sowie im Besonderen Gedenkstätten, die an die Gräuel der NS-Diktatur erinnern.

Die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH (BMTG) bietet um 10 Uhr und um 13.30 Uhr einen rund zweistündigen Rundgang zum Schwerpunktthema des "Tags des offenen Denkmals" an. Er beginnt am Kugelbrunnen vor dem Neuen Rathaus, führt durch die Innenstadt (unter anderem Opernstraße, Ludwigstraße, Friedrichstraße, Maximilianstraße) und endet an der Rotmainhalle. Die an der Route liegenden Baudenkmäler, wie beispielsweise der Reiterbrunnen am Sternplatz, der Wittelsbacher Brunnen oder die Rotmainhalle werden historisch erläutert. Außerdem steht eine Besichtigung des Modells "Gauforum" im Historischen Museum am Kirchplatz auf dem Programm. Zur Veranschaulichung von städtebaulichen Veränderungen in der Vergangenheit werden Fotos von früheren Gebäuden, Denkmälern und Brücken gezeigt. Dabei erfolgt auch eine baugeschichtliche Auseinandersetzung mit der NS-Zeit.

Eine weitere Führung hat die Krieggräberstätten auf dem Stadtfriedhof zum Ziel. Sie beginnt um 14 Uhr und wird von Dr. Norbert Aas geleitet. Treffpunkt: Haupteingang, Platz vor der Aussegnungshalle.

Die Stadthalle ist von 13 bis 17 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Um 14 Uhr und um 16 Uhr werden Führungen durch die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH angeboten. Schwerpunkt ist die Darstellung der bauhistorischen Entwicklung seit der Erbauungszeit. Hierzu wird es in Zusammenarbeit mit dem Hochbauamt der Stadt auch eine Ausstellung im Foyer der Stadthalle geben. Treffpunkt für Führungen: Eingang Kleines Haus, Parkplatz am, Geißmarkt. 

Das Alte Rathaus, heute Sitz des Kunstmuseums Bayreuth, beteiligt sich ebenfalls mit einem Tag der offenen Tür bei freiem Eintritt am "Tag des offenen Denkmals". Das Museum hat von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Um 11 Uhr ist eine Führung durch die laufende Ausstellung, um 14 Uhr eine weitere durch das alte Barockgebäude selber und um 15.30 Uhr ein geführter Rundgang zum Thema "Unbequeme Antworten auf unsere Zeit" vorgesehen.  Treffpunkt für Führungen und Rundgang: Eingang Brautgasse.

zurück zur Übersicht


Zum Anfang der Seite springen

www.bayreuth.de ist das Internetangebot der Stadt Bayreuth. copyright © 2013
| | Zurück zur Layoutfunktion