Willkommen in der Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth (barrierefreie Version)


Hauptbereiche:

[aktiver Bereich: Rathaus & Bürger-Service ] [ Wirtschaft & Forschung ] [ Zuletzt aktualisiert ] [ Newsletter ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]


Menüführung:

Aktuelle Meldungen ] [aktiver Bereich: Rathaus ] [ Leben in Bayreuth ] [ Familie ] [ Bildung & Wissenschaft ] [ Politik & Soziales ] [ Verkehr & ÖPNV ] [ Umwelt & Energie ] [ Bauen & Wohnen ]


Submenüebene 1:

Oberbürgermeisterin ] [ Stadtrat & Gremien ] [ Bürgerservice ] [ Online-Dienste ] [ Referate & Ämter ] [aktiver Bereich: Presseservice ] [ Beteiligungen  ] [ Ausschreibungen / Vergaben ] [ Stellenangebote ] [ Zahlen & Fakten ] [ Partnerstädte ] [ Ehrungen / Auszeichnungen ]


Submenüebene 2:

Pressemitteilungen ] [aktiver Bereich: Archiv ] [ Bayreuth Magazin ] [ Praktikum ]


Bayreuth fordert vollständige Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale

OB Merk-Erbe drängt bei der Einweihung des nuen elektrifizierten Streckenabschnitts von Reichenbach nach Hof auf rasche Fortschritte auch auf bayerischer Seite

06.12.13

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe hat die offizielle Einweihung der neu elektrifizierten Bahnstrecke von Reichenbach i. V. nach Hof, die in Plauen stattfand, dazu genutzt, zusammen mit ihren Amtskollegen des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes auf rasche Elektrifizierungsfortschritte auch auf bayerischer Seite einschließlich eines zweiten Gleises zwischen Schnabelwaid und Bayreuth zu drängen. An die Vertreter der Deutschen Bahn AG übergab sie eine Resolution zur vollständigen Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale, wie sie beim Schienenverkehrssymposium im Mai in Bayreuth verabschiedet worden war.


„Die Elektrifizierung geht uns nicht weit genug.“ Mit diesen deutlichen Worten überreichte die Oberbürgermeisterin die Resolution an die verantwortlichen Bahn-Vertreter. Zwar stellt der 74 Kilometer lange und rund 130 Millionen Euro teure neue Elektrifizierungsabschnitt zwischen Reichenbach und Hof einen Meilenstein in der Verbesserung der Infrastruktur der Magistrale dar. Zur dringend erwarteten Optimierung der Anbindungsqualität auf der gesamten Magistrale führt er jedoch noch nicht.

Im Gegenteil: Der ab Mitte Dezember beginnende elektrische Betrieb in Sachsen bricht den die Ländergrenzen überschreitenden Verkehr alle zwei Stunden. Für Bahnkunden von und nach Bayreuth bedeutet dies Umsteigen. Mehr noch: Mit dem Fahrplan 2015 werden dann alle Verbindungen unterbrochen. Es droht sogar eine Fahrzeitverlängerung von über vier auf knapp fünf Stunden!

Appell an die Deutsche Bahn

Allein diese gravierenden Verschlechterungen zeigen einmal mehr, wie wichtig die baldige vollständige Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale ist. Darüber hinaus gibt es noch weitere wichtige Gründe, etwa der Schienengüterverkehr oder die Erweiterung der Nürnberger S-Bahn bis Neuhaus a. d. Pegnitz.

Deshalb richten die Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister des Städtenetzes den dringenden Appell an die Deutsche Bahn, die Elektrifizierung zum ICE- und Güterverkehrsknoten Nürnberg bestmöglich zu unterstützen, so dass sie bis 2023 vollendet werden kann.

In einer 32-seitigen deutsch-tschechischen Broschüre sind die Forderungen der Resolution und die zahlreichen Argumente für den baldigen Ausbau ausführlich dargestellt. Diese ist in allen Rathäusern des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes (Chemnitz, Zwickau, Plauen, Hof, Bayreuth) erhältlich und steht auch auf bayreuth.de zum Download bereit.

   
 

MEHR ZU THEMA

  • Resolution des Bayreuther Schienenverkehrssymposiums vom Mai 2013 [ mehr ]
  • Broschüre: Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale [ Download: PDF-Datei; 2 MB ]
 
 
zurück zur Übersicht


Zum Anfang der Seite springen

www.bayreuth.de ist das Internetangebot der Stadt Bayreuth. copyright © 2013
| | Zurück zur Layoutfunktion