Willkommen in der Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth (barrierefreie Version)


Hauptbereiche:

[aktiver Bereich: Rathaus & Bürger-Service ] [ Wirtschaft & Forschung ] [ Zuletzt aktualisiert ] [ Newsletter ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]


Menüführung:

Aktuelle Meldungen ] [aktiver Bereich: Rathaus ] [ Leben in Bayreuth ] [ Familie ] [ Bildung & Wissenschaft ] [ Politik & Soziales ] [ Verkehr & ÖPNV ] [ Umwelt & Energie ] [ Bauen & Wohnen ]


Submenüebene 1:

Oberbürgermeisterin ] [ Stadtrat & Gremien ] [ Bürgerservice ] [ Online-Dienste ] [ Referate & Ämter ] [ Presseservice ] [ Beteiligungen  ] [ Ausschreibungen / Vergaben ] [ Stellenangebote ] [aktiver Bereich: Zahlen & Fakten ] [ Partnerstädte ] [ Ehrungen / Auszeichnungen ]


Submenüebene 2:

Statistisches Jahrbuch ] [ Bevölkerung ] [ Bildung ] [ Haushalt ] [ Kultur, Sport, Freizeit ] [ Soziales ] [ Stadtgebiet ] [aktiver Bereich: Stadtgeschichte ] [ Tourismus ] [ Verkehrsanbindung ] [ Wirtschaft ]


Stadtgeschichte

Gründungsurkunde1194: Erste urkundliche Erwähnung des Ortes "Baierrute" durch Bischof Otto II. von Bamberg.

1231: Erste urkundliche Erwähnung von Bayreuth als Stadt (civitas).

1260: Bayreuth geht in den Besitz der fränkischen Hohenzollern, das heißt der Burggrafen von Nürnberg, über.

1430: Die Stadt wird von Hussiten erobert und zerstört.

1533: Markgraf Georg führt mit einer neuen Kirchenordnung die Reformation ein.

1602: Bei einer Pestepidemie kommen über 1 000 Einwohner ums Leben.

1603: Markgraf Christian verlegt die fürstliche Residenz von Kulmbach in das Alte Schloss nach Bayreuth.

1632 - 1634: Im 30jährigen Krieg wird die Stadt in drei aufeinanderfolgenden Jahren von kaiserlichen Truppen eingenommen und geplündert.

1735: Das Markgrafenpaar Friedrich und Wilhelmine tritt die Regierung an.

1748: Einweihung des Markgräflichen Opernhauses anlässlich der Hochzeit der Prinzessin Elisabeth Friederike.

1792: Nach dem Rücktritt des Markgrafen Alexander fällt das Fürstentum Bayreuth an das Königreich Preußen.

1810: Durch Napoleon kommt Bayreuth zum Königreich Bayern.

1876: Bei den ersten Festspielen führt Richard Wagner dreimal den "Ring des Nibelungen" auf.

1945: Rund ein Drittel der Stadt wird bei Luftangriffen zerstört.

1975: Die neugegründete Universität Bayreuth nimmt ihren Lehrbetrieb auf.

1993: Bayreuth wird als Oberzentrum ausgewiesen.

1998: Die Universität Bayreuth nimmt den Lehrbetrieb an der neuen 6. Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften auf.

1999: Nach zweijähriger Bauzeit wird die für 20 Millionen Euro errichtete Lohengrin Therme eröffnet.

2003: Eröffnung des Bayreuther Kompetenzzentrums für Neue Materialien Nordbayern.

2005: Bayreuth tritt der Europäischen Metropolregion Nürnberg bei.

2008: Festspielleiter Dr. Wolfgang Wagner tritt zurück. Der Stiftungsrat der Richard-Wagner-Festspiele wählt seine beiden Töchter Eva und Katharina zu neuen Festspieleiterinnen. 

2010: Am 21. März stirbt der langjährige Leiter der Bayreuther Festspiele und Ehrenbürger Dr. Wolfgang Wagner im Alter von 90 Jahren. 

2012: Die UNESCO ernennt das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth zum Weltkulturerbe. 




Zum Anfang der Seite springen

www.bayreuth.de ist das Internetangebot der Stadt Bayreuth. copyright © 2013
| | Zurück zur Layoutfunktion