Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

01.06.2007

Theaterherbst 2007: Start des Vorverkaufs

Die Stunde AmerikasMit der turbulenten “Komödie der Irrungen” von William Shakespeare startet der diesjährige Bayreuther Theaterherbst. Auf dem Spielplan der vom städtischen Kulturreferat zusammengestellten Theaterreihe samt einer Opernaufführung stehen zudem eine bitterböse Farce rund um einen Chor von Dietmar Bittrich, Theodor Fontanes Klassiker “Effi Briest” und Arthurs Millers Geschichtsdrama “Die Stunde Amerikas”. Giacomo Puccinis weltbekannte Oper “La Bohème” rundet den Veranstaltungsreigen in der Stadthalle ab. Der Vorverkauf bei der Theaterkasse der Kongress- und Tourismuszentrale hat bereits begonnen.

Am 10. Oktober startet das Herbstabo mit der “Komödie der Irrungen” von William Shakespeare. Der noch junge Lustspieldichter schuf hier ein Werk von großer Situationskomik und ausgefeiltem Wortwitz. Das Stück hält, was der Titel verspricht: es ist eine Komödie wie sie im Buche steht. Was die Zuschauer nach Herzenslust amüsiert, ist für die Beteiligten ein wahrer Alptraum. Denn sie irren über sich selbst. Spätestens nach der zweiten, dritten Verwechslung stellt sich die Frage: Wer bin ich? Das, wofür ich mich halte, oder das, wofür mich meine Umwelt hält? Die Wirklichkeit bekommt einen Riss. Die Zeit spielt verrückt.

An einer “Chorprobe” können die Theaterbesucher am 23. Oktober teilnehmen. Die Farce von Dietmar Bittrich bietet einen amüsanten Abend mit urkomischen Einlagen und lustvoll zelebrierten Charaktermacken. Sechs Schauspieler gönnen sich einen bitterbösen Spaß. Denn in diesem Chor müssen nicht nur der schleimige Tenor, die trinkfeste, schrullige Sopranistin, die überkandidelte, dank Schichtarbeit übermüdete Altistin und der von Diarrhöe geplagte Bassist den halbwegs gleichen Ton finden. Sie alle müssen auch gemeinsam die Launen ihres Chorleiters ertragen. Eine Paraderolle für Heinz Werner Kraehkamp, der diesen selbstverliebten, cholerischen Tyrannen mit viel Lust an der Fiesheit zu spielen weiß.

Die bewegende Geschichte der “Effi Briest” nach Theodor Fontane erwartet die Besucher am 7. November. Fontane gilt als der herausragende Vertreter des poetischen Realismus in Deutschland. In seinen Romanen gelingt es ihm immer wieder, die Personen durch die Beschreibung ihrer äußeren Erscheinung, ihrer Umgebung und insbesondere durch ihre Redeweise zu charakterisieren. In seinem wohl populärsten Gesellschaftsroman beschreibt er die tragischen Folgen der gesellschaftlichen Konventionen des 19. Jahrhunderts, die keinen Raum geben für individuelle Freiheit, Abenteuer, Lebenslust, Liebe und Träume. Zu dieser Aufführung wird ein kostenloser Einführungsvortrag im Großen Haus der Stadthalle angeboten.

Am 20. November gastiert das Landestheater Coburg mit der Oper “La Bohème” von Giacomo Puccini in der Bayreuther Stadthalle. Der Begegnung des mittellosen Dichters und Journalisten mit der schwindsüchtigen Mimì, aus der sich die mit Mimìs Tod tragisch endende Liebesgeschichte entwickelt, steht die pittoreske und detailgenaue Schilderung der Pariser Subkultur mit ihrer ausgelassenen Feierlust, ihrer Verschwendungslaune und ihrem promisken Lebenswandel gegenüber. Gerade in der umrahmenden Liebesgeschichte entfaltet Puccinis eindringliche Musik ihre berührendsten Momente.

Arthurs Millers bildgewaltiger Reigen “Die Stunde Amerikas”

Den abschließenden Höhepunkt des Bayreuther Herbstabos bildet am 4. Dezember “Die Stunde Amerikas” von Arthur Miller in einer Inszenierung des Theaters an der Ruhr. Der bildgewaltige Reigen ist eine Zustandsbeschreibung nicht nur des Amerikas der 30er Jahre, sondern auch eines Deutschlands im Heute. Börsencrash, Arbeitslosigkeit, Verlust von Luxus einerseits und Verschwendung pur anderer-seits. Die Parallelen zur Jetztzeit sind unübersehbar. Die Aktualität dieser Geschichten aus der Geschichte, die sich locker um eine Familie ranken, liegt auf der Hand. 18 Darsteller werden in 25 Rollen zu sehen sein. Und wer sich am Anfang noch nonchalant in der schönen Welt des Scheins bewegt, dessen Sein ist am Ende bedroht.

Alle fünf Veranstaltungen beginnen jeweils um 20 Uhr im Großen Haus der Stadthalle. Das Herbstabo kann –  gegen Preisnachlass – wahlweise auch ohne Opernaufführung gebucht werden. Ein Programmfaltblatt ist bei der Kongress- und Tourismuszentrale, der Theaterkasse und den Bürgerdiensten in beiden Rathäusern erhältlich.

Theaterkasse der Kongress- und Tourismuszentrale
Luitpoldplatz 9, 95444 Bayreuth
geöffnet: Mo. – Fr.: 9 – 18 Uhr; Sa.: 10 – 14 Uhr
Tel. (09 21) 6 90 01; Fax: (09 21) 8 85 38
E-Mail:
ticketservice@bayreuth-tourismus.de