Stadt Bayreuth

IM FOKUS

Neues Schloss

Residenz der Markgrafen von Bayreuth. Markgraf Friedrich und die preussische Prinzessin Wilhelmine, Schwester Friedrichs des Großen, sind die alles überragenden Figuren im Bayreuth des 18. Jahrhunderts. Das Neue Schloss, 1753 vom französischen Baumeister St. Pierre errichtet, zeigt in beispielhafter Weise die Merkmale des Bayreuther Rokoko, Garten- und Palmenzimmer, das Musikzimmer der Wilhelmine und das berühmte Spiegelscherbenkabinett. [ mehr… ]

Bildnachweis: Björn Vollmuth

Neues Schloss_klein_Foto - Björn Vollmuth

Schlosskirche & Schlossturm

Im Zentrum von Bayreuth erbaute 1753 bis 1758 das Markgrafenpaar Wilhelmine und Friedrich seine Hofkirche, in der die Fürsten auch später begraben werden wollten. Ihrem Wunsch entsprechend, hat man sie dann auch nach ihrem Tod zusammen mit ihrer Tocher Friederike, Herzogin zu Württemberg, in einer oberirdischen Gruft beigesetzt. Im Inneren überraschen der helle, freundliche Raum des französischen Hofbaumeisters Joseph Saint-Pierre und der zum Besten des Rokoko gehörende Deckenstuck. Der achteckige Glockenturm gehört seit langem zu den Wahrzeichen Bayreuths. [ mehr… ]

Schlossturm

Schlossterrassen & „Canale Grande“

Der „Canale Grande“ – mitten in Bayreuth! Der alte Mühlkanal wurde vor gut 20 Jahren von seiner Betondecke befreit. Zur Einweihung fuhr eine venezianische Gondel auf dem Kanal. So kam es, dass die Bayreuther ihn nach dem berühmten Vorbild benannten. Die drei Stahlskulpturen im Wasser stammen von dem bekannten Künstler Horst Antes und sind Teil der „Bayreuther Skulpturenmeile“. Bei schönem Wetter ist der Canale Grande ein beliebter Treffpunkt. Von einer der Brücken oder vom Straßencafé haben Sie eine der klassischen Bayreuth-Ansichten vor sich. [ mehr… ]

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Stadtkirche

Wohl schon seit dem 12. Jahrhundert gab es einen Vorläuferbau der heutigen Stadtkirche, später wurde ab 1270 hier eine romanische Kirche errichtet, deren untere Mauern im heutigen Nordturm teilweise noch zu sehen sind. Mit dem Bau der gotischen Stadtkirche, wie wir sie heute kennen, wurde ab 1375 begonnen. Heute gilt es als sicher, dass die Kirche im ausgehenden Mittelalter Anlaufstation der Pilger auf dem fränkischen Jakobsweg zwischen Marktschorgast und Creußen war, deren Ziel das Grab des Apostels Jakobus im fernen Santiago de Compostela war. Mit ihren beiden schiefergedeckten Türmen, die durch eine steinerne Turmbrücke verbunden sind, gehört die Kirche zu den Wahrzeichen der Stadt. [ mehr… ]

Stadtkirche neu 2015

Die Markgrafenkirchen in und um Bayreuth

Die von Hofkünstlern im 18. Jahrhundert geschaffenen Markgrafenkirchen in und um Bayreuth sind wahre Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Über 50 Markgrafenkirchen von großem kunsthistorischem Wert gibt es in der Region. Noch sind diese Kirchen mit ihren lichtdurchfluteten Raumkunstwerken des Barock und Rokoko echte Geheimtipps . [ mehr… ]

markgrafenkirche-st-johannis

Schloss Birken

Wohnen im markgräflichen Ministerhaus. Größte private Kunstsammlung zur Geschichte der Bayreuther Markgrafen, ihrer Minister und Hofbeamten.

Führungen 1. April – 15. Oktober
Dienstag und Samstag jeweils 11 und 14 Uhr.
Gruppen und Schulklassen ganzjährig nach tel. Voranmeldung.

Schloss Birken

Ordenskirche

Vom Charakter her ist sie eine Residenzkirche (auch wenn St. Georgen nie Residenz war, sondern nur „Erbprinzenstadt“). Daher die bemerkenswerte Verbindung eines Baukörpers aus ursprünglich schlichter niederländisch-reformierter Tradition mit einer sehr prächtigen Innengestaltung und einem umfassenden biblischen Bildprogramm an der Decke, stuckiert in italienischem Hochbarock. Allerdings ist die Übernahme des kreuzförmigen Zentralbaugedankens durch das Luthertum durchaus geläufig. [mehr…]

Oki Farbe