Stadt Bayreuth

IM FOKUS

Verstummte Stimmen im Festspielpark

Die Bayreuther Festspiele und die Juden 1876 bis 1945

Bayreuth

Vom: 01.01.2017
Bis: 31.12.2017

Unter dem Titel „Verstummte Stimmen. Die Bayreuther Festspiele und die Juden 1876 bis 1945“ präsentieren die Stadt Bayreuth und die Richard-Wagner-Stiftung unter der Federführung des Richard Wagner Museums eine außergewöhnliche Ausstellung.

Die Ausstellung befasst sich mit dem Missbrauch der Bayreuther Festspiele als Mittel der politischen Propaganda vor und während der Zeit des Dritten Reichs sowie der bereits vor 1933 praktizierten Ausgrenzung jüdischer und anderer missliebiger Künstler und deren Schicksalen als Opfer des NS-Regimes. Die ist unterhalb des Festspielhauses als Freiluftinstallation zu sehen.

Die Ausstellung wurde von dem Historiker Hannes Heer, dem Musikpublizisten Jürgen Kesting und dem aus Bayreuth stammenden Designer Peter Schmidt kuratiert und entwickelt. Sie wurde 2006 in Hamburg erstmals und danach mit jeweils lokalem Bezug an den Staatsopern in Berlin, Stuttgart, Darmstadt und Dresden gezeigt und von mehr als 100.000 Menschen besucht.

Verstummte Stimmen

Veranstaltungsort:

Festspielpark
Festspielhügel
95445
Bayreuth

Veranstalter:

Stadt Bayreuth
Luitpoldplatz 13
95444
Bayreuth