Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

17.12.2010

Über alle Grenzen hinweg

Projekt CLARA: Erfolgreiche Zusammenarbeit wird fortgesetzt

Das grenzüberschreitende CLARA-Projekt will sich auch der unzureichenden Bahnanbindung Bayreuths annehmen.Mit einer Auftaktveranstaltung in Karlsbad, zu der sich über 100 tschechische und deutsche Teilnehmer trafen, wurde jüngst das Projekt CLARA II gestartet.

Bis 2013 soll die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von öffentlichen Verwaltungen im Dreiländereck Böhmen/Sachsen/Bayern intensiviert und erweitert werden. Dabei geht es um Zivilschutz, Tourismus, bürgernahe Verwaltung, regionale Entwicklung und Raumplanung, Bildung, Umweltschutz und den Schienenverkehr. Zusammen mit sechs Projektpartnern hat die Stadt Bayreuth ein aufwendiges Konzept erarbeitet, mit dem Fördermittel der Europäischen Union gewonnen werden konnten.

Bereits zur Zeit der EU-Osterweiterung 2004 nahm die Stadt Bayreuth an einem intensiven Austausch zwischen Behörden der Regionen Karlsbad, Südwestsachsen und Oberfranken teil, in der eine feste Grundlage für die dauerhafte Zusammenarbeit geschaffen wurde. Dieses Projekt trug die Bezeichnung CLARA @ eu

Nunmehr soll mit CLARA II an dieses sehr erfolgreiche Projekt angeknüpft werden. Aus fördertechnischen Gründen musste jedoch eine Aufteilung in ein tschechisch-bayerisches sowie in ein tschechisch-sächsisches Projekt vorgenommen werden. Die Stadt Bayreuth ist neben dem Regionalamt Karlsbad, der Landesdirektion Chemnitz, dem Vogtlandkreis, der Stadt Karlsbad, der Euregio Egrensis Arbeitsgemeinschaft Sachsen/Thüringen und der Regierung von Oberfranken ein fester Projektpartner. Die städtische Wirtschafts- und Strukturentwicklung verantwortet den Themenbereich Schienenverkehr. Bayreuth leidet am meisten unter den unzulänglichen Eisenbahnstrecken im Gebiet der CLARA-Kooperation. Grundlegende Lösungen und spürbare Verbesserungen können nur im regionalen Zusammenhang und in enger Zusammenarbeit erreicht werden.

Kürzere Fahrzeiten

Wie bereits im Rahmen des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes für die Sachsen-Franken-Magistrale Dresden-Nürnberg praktiziert, soll ein optimales Fahrplankonzept erarbeitet und umgesetzt werden. Nach dem Prinzip des Integrierten Taktfahrplans werden die Bahnverbindungen so gestaltet, dass kürzere Fahrtzeiten und Taktabstände entstehen. Die hierfür erforderlichen Investitionen in die Infrastruktur und Verkehrsleistungen sind zielgenau und höchst effizient. Dennoch ist es eine große Herausforderung, bei der harten deutschland- und europaweiten Konkurrenz um staatliche Investitionsmittel die eigenen Projekte prioritär durchzusetzen. Hierzu bedarf es einer konsequenten Zielsetzung und Zusammenarbeit der regional Verantwortlichen, die im Rahmen von CLARA II grenzüberschreitend koordiniert und vorangetrieben werden soll.

Thema Tourismus

Stadt und Region Bayreuth engagieren sich auch im Themenfeld Tourismus. Hier zielt die Zusammenarbeit auf den Bäder- und Golftourismus sowie auf Wintersport, Rad- und Kanufahren ab. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass diesbezüglich herausragende Angebote und Kompetenzen in der CLARA-Region bestehen, die durch die Kooperation über die Grenzen hinweg noch interessanter gestaltet und erfolgreicher international vermarktet werden können.

Grenzüberschreitenden Abstimmungs- und Kooperationsbedarf sieht die Stadt Bayreuth auch im Bereich des Arbeitsmarktes und der Ausbildung, nicht zuletzt im Hinblick auf die bevorstehende Arbeitnehmerfreizügigkeit ab Mai 2011. Dann entfallen die bisherigen Einschränkungen am Arbeitsmarkt, die ein Überschwemmen mit billigen Arbeitskräften aus den EU-Beitrittsländern verhindern sollten. Inzwischen wendet sich das Blatt, da immer mehr Unternehmen das Arbeitskräftepotential in den östlichen Nachbarregionen erkennen.

Auch bei Zivilschutz

Eine weitere für die Stadt Bayreuth bedeutende grenzübergreifende Kooperation stellt der Zivil- und Katastrophenschutz dar.

Die Arbeit der Projektpartner wird im neuen Jahr in Arbeitsgruppen fortgesetzt. Sollten sich dabei konkrete Investitionsprojekte herauskristallisieren, können weitere EU-Mittel beantragt werden.