Stadt Bayreuth

16.09.2015

Übergang Schule – Beruf: Eine Meilenstein für junge Menschen

681 neue Auszubildende im Raum Bayreuth

Trotz sinkender Schülerzahlen konnten im Raum Bayreuth 2015 mehr Auszubildende eingestellt werden als im Vorjahr. 681 junge Menschen haben am 1. September im Raum Bayreuth eine Ausbildung in einem der IHK-Mitgliedsunternehmen begonnen. Dies ist wie IHK-Vizepräsident und Gremiumsvorsitzender Oliver Gießübel betont „für alle Beteiligten mehr als erfreulich. Denn unsere duale Ausbildung ist der Garant für gut qualifizierte Fachkräfte mit hervorragenden Jobaussichten.“ Das deutsche Ausbildungssystem sei ein Erfolgsmodell, das weltweit seinesgleichen sucht. Für die Azubis ergeben sich sichere Beschäftigungsaussichten mit großen Übernahmechancen nach der Ausbildung.

In der Presseinformation der IHK Oberfranken Bayreuth vom 11. September (die Sie hier finden) wird – neben weiteren Informationen – eine junge Frau vorgestellt, die ihren „Traumjob auf dem zweiten Blick“ im Handel gefunden hat.

Im Handel haben zum September die meisten neuen Auszubildenden angefangen, gefolgt von den neuen angehenden Industriekaufleuten und Kaufleuten für Büromanagement. Die klassischen Berufsfelder werden nach wie vor gern gewählt. Sie sind am bekanntesten, aber ob sie für den Einzelnen auch immer die beste Wahl sind, sollte jeder für sich genau hinterfagen. Die Auswahl an Ausbildungsberufen ist groß – die Mitgliedsunternehmen der IHK für Oberfranken Bayreuth bilden in mehr als 170 unterschiedlichen Berufen aus.

Bei der Frage „Was kommt nach der Schule?“ bieten verschiedenste Institutionen und Veranstaltungen Hilfe an. Der Fachkräftemanager der Wirtschaftsförderung stellt auf der Internetseite Übergang Schule-Beruf verschiedene Angebote und Ansprechpartner vor. Mit dem Unternehmenskompass Bayreuth finden Schüler und Azubis hier einen Überblick über die Unternehmen in der Region und deren Angebote an Praktikantenplätzen, Ausbildungsmöglichkeiten und vielem mehr.

Unternehmenskompass