Stadt Bayreuth

15.02.2013

Unternehmen fit machen für die Zukunft

Zukunftscoach startet mit neuem Qualifizierungs- und Beratungsprojekt

Für die Fachkräftesicherung ist die Innovations- und Zukunftsfähigkeit der oberfränkischen Unternehmen entscheidend. Um besonders die kleinen und mittelständischen Unternehmen im härter werdenden Wettbewerb um Fach- und Nachwuchskräfte noch besser zu positionieren, startet im März das Qualifizierungs- und Beratungsprojekt „PersoSTAR – Wege aus dem Fachkräftemangel“.

Auf der Grundlage von Wissensvermittlung und individueller Beratung bietet PersoSTAR hochwertige Unterstützung für die Entwicklung und Umsetzung passgenauer Lösungen zur Fachkräftesicherung und betrieblichen Personalarbeit. Das Projekt wird von der GIB – Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH in Zusammenarbeit mit dem Büro des Zukunftscoachs durchgeführt und richtet sich an Geschäftsführungen, Personalverantwortliche und Führungskräfte.

Der Zukunftscoach für die Region Bayreuth Matthias Mörk betont: „Wir wollen gezielt die regionalen Unternehmen mit individuellen Lösungen bei der Bewältigung der demografischen Veränderungen unterstützen. Denn jedes Unternehmen hat andere Potenziale.“

Bislang haben bereits mehr als 60 Unternehmen in Mittelfranken am Projekt teilgenommen. „Nun bieten wir ab März 2013 erstmals für rund 20 Unternehmen aus der Region Bayreuth die Möglichkeit, von diesem Angebot zu profitieren“, so GIB-Projektleiter Stephan Rauchmann. Aufgrund der Finanzierung durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Sozialordnung, Familie und Frauen und den Europäischen Sozialfonds (ESF) ist die Teilnahme am Projekt für interessierte Unternehmen kostenlos.

Für interessierte Unternehmen findet am Mittwoch, 20. Februar, um 17 Uhr, im Alten Rathaus Bayreuth, Maximilianstr. 33 (Eingang Brautgasse), eine Informationsveranstaltung statt. Anmeldungen nimmt der Zukunftscoach Matthias Mörk und seine Kollegin Heidi Galster unter Telefon (09 21) 25 11 87 oder per E-Mail an matthias.moerk@stadt.bayreuth.de entgegen. Beide stehen interessierten Unternehmen für weitere Informationen zur Verfügung.