Stadt Bayreuth

IM FOKUS

18.07.2007

Urweltmuseum präsentiert botanisches Wissen

Das Urwelt-Museum Oberfranken in Bayreuth eröffnet am 19. Juli eine kleine Ausstellung zum Thema “Die Weinmannbotanik 1737 – 1745”. Präsentiert wird im Original und mit Abdrucken ein mehrbändiges botanisches Werk aus dem 18. Jahrhundert. In diesem sind fast alle Pflanzen aus der ganzen Welt beschrieben, die zur damaligen Zeit bekannt waren.

Die farbigen Abbildungen sowie kuriose Texte aus dem Wissensschatz der damaligen Zeit (“Chocolate verstärckt die Manneskraft und fördert die Lust zum Beyschlafe!”) ergeben einen kurzweiligen Einblick in das damalige weltweite botanische Wissen.

Kurios ist nicht nur der Inhalt des mehrbändigen Werkes, kurios sind auch die Umstände, unter denen es jetzt bei der Sichtung der Sammlung des Museums aufgefunden wurde – nämlich in einer alten Staubsaugerkiste in einem unscheinbaren Schrank. Normalerweise lagern die Folianten in einem klimatisierten Tresorraum der Uni-Bibliothek Bayreuth. Die wertvollen Bände (sechs Folianten, davon zwei mit Abbildungen im englischen Farbdruck) werden zum ersten Mal in Bayreuth öffentlich präsentiert.

Ergänzt und aufgewertet wird die Ausstellung durch Exponate von Pflanzen des Ökologisch-Botanischen Gartens der Universität Bayreuth.

Urwelt-Museum Oberfranken
Kanzleistraße 1, 95444 Bayreuth
Tel.: (09 21) 51 12 11; Fax: (09 21) 51 12 12
geöffnet: Di. – So.: 10 – 17 Uhr; Juli/August: täglich 10 – 17 Uhr
www.urwelt-museum.de