Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

05.10.2009

VGN-Beitritt bedeutet neue Tarifstruktur

Mit dem Beitritt zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg gelten auch neue Tarife in Bayreuths Stadtbussen

Zum Jahresanfang 2010 tritt die Stadt Bayreuth dem VGN beiDer städtische Verkehrsbetrieb stellt weitere Weichen für den Beitritt Bayreuths zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg Anfang kommenden Jahres. Nachdem das grundsätzliche grüne Licht für den VGN-Beitritt vom Stadtrat bereits im Februar erfolgt war, hat sich jetzt der Aufsichtsrat der Bayreuther Verkehrs- und Bäder GmbH (BVB) mit der VGN-Tarifstruktur befasst, die ab 1. Januar für den Bayreuther Stadtverkehr gelten wird.

Mit dem Beitritt zum VGN verliert die Stadt Bayreuth bekanntlich ihre Tarifhoheit für den Stadtbusverkehr. Tariferhöhungen werden künftig in den VGN-Gremien diskutiert und beschlossen. In Bayreuth gilt ab Jahresanfang 2010 die VGN-Tarifstufe K – wie in den meisten größeren Mitgliedskommunen, so etwa in den Städten Fürth, Erlangen oder Schwabach.

Vergleicht man die neuen Tarife mit den bisherigen BVB-Fahrpreisen, so ergibt sich ein differenziertes Bild. In einzelnen Segmenten bedeutet der VGN-Beitritt günstigere Preise, in anderen ist ein direkter Vergleich aufgrund unterschiedlicher Leistungsspektren nicht möglich. Und: Die VGN-Tarifstruktur unterscheidet nicht, wie bislang beim Stadtbusverkehr üblich, ob das Ticket im Vorverkauf oder direkt im Bus gekauft wird.

Hier einige Beispiele für die neuen Fahrpreise: Der Einzelfahrschein für Erwachsene etwa verbilligt sich um zehn Cent auf 1,60 Euro, für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren sogar um 20 Cent auf dann 80 Cent.

Die bisherige 4er-Karte des Verkehrsbetriebes, die im Bus zum Preis von 5,50 Euro für Erwachsene (3,30 Euro für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren) zu haben war, wird abgelöst durch eine 5er-Karte für 6,40 Euro (3,20 Euro für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren).

Geringfügig günstiger wird das Tagesticket für Einzelpersonen. Es kostet künftig 3,20 Euro statt bislang 3,50 Euro (Vorverkauf 3,30 Euro). Für das Familientagesticket muss man ab 2010 zwar 6,80 Euro und damit einen Euro mehr bezahlen. Dafür gilt es aber für einen erweiterten Personenkreis.

Ein beliebtes Ticket im Bayreuther Stadtbusverkehr war die Umweltkarte (36 Euro). Sie wird ersetzt durch das Ticket “Solo 31” zum Preis von 34,20 Euro. Es ist 31 Tage lang fließend gültig auf allen Linien und zu allen Tageszeiten für eine Person. Die Seniorenkarte wiederum (30 Euro) wird ersetzt durch die 9-Uhr-MobiCard. Sie gilt fließend 31 Tage für bis zu sechs Personen – davon höchstens zwei ab 18 Jahren – zu beliebig vielen Fahrten auf allen Linien und kostet 30,10 Euro.

Günstiger schneiden Bayreuths Buskunden künftig bei der Schülerkarte ab. Sie kostet für einen Kalendermonat 25,70 Euro (bisher 28,50 Euro) und als Wochenkarte 8,60 Euro (bisher 10 Euro).

Preisgünstige Abonnements

Auch in der VGN-Tarifstruktur wird es die Möglichkeit von preisgünstigen Abonnements geben: Sie berechtigen eine Person zu beliebig vielen Fahrten rund um die Uhr im entsprechenden Zeitraum. Die Karten sind nicht übertragbar. Ein solches Abo für die Dauer eines Vierteljahres (“Abo 3”) kostet im Monat 32,40 Euro, als Halbjahres-Abo (“Abo 6”) 30,60 Euro/Monat und als Ganzjahres-Abo 25,30 Euro/Monat. Außerdem gibt es das sogenannte Jahresabo Plus für 27,70 Euro/Monat. Es berechtigt zur Mitnahme von bis zu sechs Personen, davon höchstens zwei ab 18 Jahren.

Anruf-Linien-Taxi wird teurer

Auswirkungen hat der Beitritt zum VGN auch auf das Anruf-Linien-Taxi (ALT) des Verkehrsbetriebs. Für den ALT-Komfortzuschlag muss ab kommendem Jahr 20 Cent mehr bezahlt werden. Er kostet dann 1,60 Euro. Berechnet wird künftig der Preis für einen Einzelfahrschein. Trotz dieser Preisanhebung bleibt der Service von Anruf-Linien-Taxen aber auch künftig defizitär. Bislang standen Ausgaben von rund 50.000 Euro lediglich Einnahmen von 10.000 Euro gegenüber.