Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

29.08.2015

vhs Bayreuth bietet 470 Kurse für Bildungshungrige an

Farbig, bunt und vielfältig – so ist das neue Herbstprogramm der Volkshochschule Bayreuth. Die Programmhefte liegen ab Dienstag, 1. September, im gesamten Stadtgebiet aus. Online ist das Programm dann unter www.vhs-bayreuth.de ebenfalls abrufbar. Anmeldungen sind übers Internet, schriftlich oder persönlich in der Geschäftsstelle der Volkshochschule im RW21, Richard-Wagner-Straße 21, möglich. Die ersten Kurse beginnen ab Montag, 21. September.

Bildungshungrige haben diesmal die Wahl zwischen 470 Kursen. Wieder aufgelegt wurde zum Beispiel eine Seminarreihe für Frauen, die nach der Familienpause wieder ins Berufsleben einsteigen wollen. Sie wurde gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und mit der Stadtbibliothek organisiert. Unter dem Titel „Frau und Beruf – Erfolgskurse für Frauen“ geht es unter anderem um die Themen „Digital working“, „Arbeits- und Familienrecht“, „Konfliktbewältigung“ oder „Erfolgreich im Beruf“. Die kostenlosen Seminare finden jeweils freitags zwischen 9 und 12 Uhr statt.

RW21-vorschau(2)

Ab 1. September liegen die neuen vhs-Programmhefte für das Herbstsemester aus. Start ins Kursprogramm ist am 21. September.

Jahresprogramm „Achtsam gesund“

Auf die Spuren der lateinischen Sprache und Grammatik führt ein Latein-Grundkurs. Er bietet nebenbei auch Einblicke in die Philosophie und den Alltag der Römer – ein Kurs also, der sich auch an jene richtet, die Interesse an Geschichte haben.

Mit dem anspruchsvollen Jahresprogramm „Achtsam gesund“, das die vhs in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Bayreuth/Bad Berneck e.V. anbietet, wurde ein umfassendes Angebot geschaffen, das sich dem breiten Themenspektrum rund um Körper, Seele und Geist widmet. Rückentraining, Skigymnastik, Pilates und Zumba helfen, den Körper auch im Winter fit zu halten.

Und noch ein Tipp: Am Sonntag, 29. November, laden die drei Salonieren des Frauenliteratursalons zu einem Abend voller Entdeckungen bei der literaturliebenden Herzogin Anna Amalia und den Literatinnen der „Kulturhauptstadt“ Weimar ein.