Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

12.11.2009

Viel zu tun bis zur Adventszeit

Erste Eindrücke vom “neuen” Markt ab Ende November

Die Weihnachtszeit rückt näher, der erste Advent ist in gut zwei Wochen, die Geschäfte in der Innenstadt und die Fieranten auf dem Christkindlesmarkt freuen sich auf die vielen, nach Geschenken suchenden Kunden. Damit der Umbau des Marktes die Stimmung beim vorweihnachtlichen Einkaufsbummel nicht trübt, arbeiten die Baufirmen in der Innenstadt derzeit unter Hochdruck. Denn: „Die Pflasterdecke soll bis zum Weihnachtsgeschäft größtenteils begehbar sein“, sagt Projektleiter Roland Meixensberger vom Treuhänder für Stadtentwicklung und Sanierung.

Bayreuths

Geplant ist, das Pflaster auf der gesamten Fahrbahnfläche bis Anfang Dezember bis auf Höhe des Ehrenhofs komplett zu verlegen, sodass während der Weihnachtszeit nur noch kleinere Straßenbauarbeiten und Arbeiten im unterirdischen, sogenannten Hertie-Tunnel vorgenommen werden. Weitere Pflasterarbeiten, die bis dahin fertig sein sollen, liegen im Einmündungsbereich Sophienstraße. Dabei hofft Meixensberger auf günstige Witterung: „Es darf regnen, notfalls auch ein bisschen schneien, jedoch müssen die Arbeitsbedingungen für die Arbeiter vor Ort noch zumutbar sein. Nur keinen länger anhaltenden Frost darf es geben, sonst könnte es zeitlich knapp werden.“

Einen ersten Eindruck vom späteren „neuen“ Markt können sich die Besucher der Innenstadt ab zirka 23. November machen. Ab diesem Zeitpunkt sollen nämlich auf der Südseite von der Sophien- bis zur Kanzleistraße die ersten Lichtstelen aufgestellt werden. „Eventuell schaffen wir es auch schon, einige neue Fahrradständer aufzubauen“, so Meixensberger. Außerdem bekommt der Bachlauf eine Natursteinverkleidung, und die Brücken über den Bachlauf sollen bis dahin ebenfalls verlegt sein. „Auch wenn an einigen Stellen der Bauzaun noch unvermeidbar sein wird, wird es während der Weihnachtszeit wieder transparenter am Markt, und die Besucherinnen und Besucher können häufiger und einfacher die Seite wechseln.“

In einem „richtigen“ weihnachtlichen Bayreuth darf natürlich der beliebte Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz nicht fehlen. „Der wird selbstverständlich trotz des Umbaus wieder aufgestellt – allerdings ein paar Meter versetzt, und zwar westlich des Herkulesbrunnens, wo er – genauso wie der Maibaum – auch in Zukunft seinen Platz finden wird“, so Meixensberger.

Informationen zum Innenstadtkonzept >>