Stadt Bayreuth

IM FOKUS

06.02.2014

Vom 7. bis 9. Februar: 15. Bayreuther Filmfest “kontrast”

Die Besucher erwarten 44 Kurzfilme aus allen Genres und Themenbereichen

Das seit fünfzehn Jahren existierende und inzwischen weit über die Region Bayreuth hinaus renommierte Bayreuther Kurzfilmfest „kontrast“ findet in diesem Jahr vom 7. bis 9. Februar 2014 erneut im ehemaligen Kolpinghaus (heute Tagungszentrum des Studentenwerks Oberfranken) in der Kolpingstraße 5 statt.

Szene aus dem Kurzfilm “Linhardt macht’s” – zu sehen am 8. Februar um 22 Uhr im Block 6 des diesjährigen Bayreuther Kurzfilmfestivals “kontrast”. 

Filmfest „kontrast“ – ein fester Termin für alle Filminteressierten

Das Bayreuther Filmfest befindet sich weiterhin auf Erfolgskurs. „Kontrast“ hat sich seit seiner Begründung im Jahr 2000 zu einer Plattform für Filmemacher und Filminteressierte entwickelt, auf der man zwanglos und ohne Barrieren miteinander ins Gespräch kommen kann. Nicht zuletzt deshalb nehmen sowohl die Filmeinsendungen, als auch deren Niveau von Jahr zu Jahr zu. Doch auch das Interesse der Besucher jenseits der Grenzen Oberfrankens nimmt zu und trägt zu den stetig steigenden Zuschauerzahlen bei. Jedoch, der persönliche Charakter von „kontrast“ ist geblieben.

Beim diesjährigen Filmfest erwarten den Zuschauer 44 Kurzfilme aus allen Genres und Themenbereichen. Für den Wettbewerb um den Sparkassen-Filmpreis (Publikumspreis), den TMT-Sonderpreis zum Sonderthema (Jurypreis) sowie den „Knax-Kinderfilmpreis“ bewerben sich Filmemacher aus ganz Europa, die teilweise auch persönlich beim Festival anwesend sind. Zum Rahmenprogramm gehören neben einem Seminar zu einem filmspezifischen Thema die Filmfestparty mit Preisverleihung, eine Kunstinstallation des Fotokünstlers Udo Beck sowie das Mittagessen für klein und Groß am Sonntag.

In diesem Jahr findet eine Kooperation zwischen der Medienwissenschaft der Universität Bayreuth und dem Bayreuther Filmfest „kontrast“ statt. Studierende der Bachelor-Studiengänge „Theater und Medien“ und „Medienwissenschaft und Medienpraxis“ haben unter der Leitung von Dr. Kathrin Rothemund verschiedene thematische Kurzfilmprogramme entwickelt. Im Zentrum der Filme dieses Filmblocks steht das Thema Essen mit seinen rituellen, kulturellen und auch ästhetischen Aspekten.

Sonderthema: Plan B

Die Macher von „kontrast“ haben auch diesmal ein Sonderthema ausgerufen. Das Motto „Plan B“ sollte dieses Jahr die Filmemacher inspirieren. Ein Plan B wird nie so durchdacht sein wie sein großer Bruder, der Plan A, auf den man sich ja eigentlich verlassen hat. Plan B, das ist immer auch Improvisation, das ist nie 100 Prozent, das ist immer nur die zweite Wahl. Plan B muss schnell sein, kreativ, etwas wagen. Denn er hat viel weniger zeitlichen Vorlauf als der eigentliche Plan.

Das Filmfest hat nicht nur einen Plan B, es ist Plan A und B, kein Entkommen an diesem Wochenende. Für alle Skeptiker, Mutigen, Waghalsigen, Zweifler und Realos. Im Dunklen lässt sich heimlich von einem eigenen Plan B im Leben träumen, der über die Leinwand flimmert.

Spannendes Rahmenprogramm

Das Foyer ist während des Festivals als Bistro und Bar zugänglich, lädt zum Austausch zwischen Filmemachern und Publikum ein und dient als Partylocation für die Filmparty am Samstag, bei der die Verleihung des Publikums- und Sonderpreises stattfindet. Der Fotokünstler Udo Beck zeigt eine begehbare und interaktiv erlebbare multiple Camera obscura. Sie projiziert mit ihren über 100 Löchern Bilder, die Menschen und Gegenstände auf eine Weise abbilden, die unsere Wahrnehmung auf die Probe stellen.

Am Samstag, 8. Februar, um 16 Uhr, findet ein Seminar von der Medienwissenschaftlerin Dr. Kathrin Rothemund „Spectacular! Shocking!! Horrifying!!! – Zur Geschichte und Ästhetik des B-Movies“ statt. Am Samstag ab ca. 23:59 Uhr findet die „kontrast“ Filmfestparty mit der Verleihung des Sparkassen Publikumspreises und des TMT Sonderpreises der Jury statt. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung durch die Band King Sorella und DJ Frosch.

Kinderfilmblock

Dieses Jahr werden wieder zwei Kinderfilmprogramme gezeigt. Der erste Kinderfilmblock (Block 7) richtet sich überwiegend an die jüngsten Zuschauer. Im zweiten Kinderfilmblock (Block 8) werden Filme für etwas ältere Kinder gezeigt. Es können jedoch Kinder jeder Altersgruppe beide Blöcke ohne Einschränkungen besuchen. Der Gewinner des „Knax-Kinderfilmpreis“ (gesponsert vom KNAX Club der Sparkasse Bayreuth) wird über Applaus ermittelt.

www.kontrast-filmfest.de

   
 

Serviceinformationen

Eintrittspreise (normal/ermäßigt):
Einzelkarte 5,- € / 3,50 €
Viererkarte 15,- € / 11,- €

Seminar, Ausstellung, die alljährliche Filmparty am Samstagabend ab 23 Uhr und die ebenfalls wieder angebotene Kinderbetreuung sind eintrittsfrei.

Programmübersicht [ Download: PDF-Datei ]