Stadt Bayreuth

07.06.2016

Von Kreativität leben – Nachlese vom Informationsabend am 2.6.2016

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist eine vielfältige Branche. Ihr gehören sowohl freiberuflich arbeitende Künstler und Kulturschaffende als auch Kleinstunternehmerinnen und -unternehmer wie Kunsthändler, Agenten und Galeristen an. Die Musik- und Filmwirtschaft zählt hier genauso dazu wie der Architektur- oder der Werbemarkt und die Software/Games-Industrie.

Die Kultur- und Kreativwirtschaft verbindet traditionelle Wirtschaftsbereiche, neue Technologien und moderne Informations- und Kommunikationsformen. Sie ist eine Querschnittbranche zwischen Tradition und Moderne. Kreativität braucht es an sich in allen Lebensbereichen, aber künstlerische Kreativität und erfolgreiches unternehmerischen Tun gehen nicht immer Hand in Hand.

Jeder Existenzgründer, jede Existenzgründerin steht vor einem großen Berg an Fragen, für den Künstler, die Künstlerin, den Kulturschaffenden oder die Kulturschaffende ist die Überlegung von der eigenen Kreativität zu leben oder sich ein zweites Standbein aufzubauen, oftmals von noch mehr Unsicherheiten geprägt. Nicht zuletzt deswegen haben die Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Bayreuth zusammen mit dem städtischen Kulturamt, dem Bayerischen Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft und weiteren Netzwerkpartnern eine Informationsveranstaltung für Kulturschaffende und Kreative mit Erfahrungsberichten, Beratungsangeboten und Austauschmöglichkeiten organisiert. Der Einladung in die Kleinkunstbühne im ZENTRUM folgten rund 30 Interessierte.

Nach einem Grußwort von Frau Oberbürgermeisterin Merk-Erbe, stellte Herr Wittmann das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft, Nürnberg dessen Angebote vor. Er verdeutlichte, wie vielfältig die Branche ist und welche Wirtschaftskraft sie darstellt. Jedes 13. bayerische Unternehmen ist ein Kultur- und Kreativunternehmen. Das Zentrum möchte mittels Beratung und Vernetzung die branchenübergreifende Zusammenarbeit fördern und größere Aufmerksamkeit für die Branche und ihre Spezifika erzielen. Neben regelmäßige Beratungstagen an 18 Standorten in ganz Bayern („bayernkreativTAG“) – nun auch wieder in Bayreuth – werden Workshops und Veranstaltungen durchgeführt und so die Netzwerke gestärkt. Die Präsentation von Herrn Wittmann können Sie hier herunterladen.

Grußwort OB Merk-Erbe am 2.6.2016
Vortag Oliver Wittmann am 2.6.2016

Anschließend gaben die Kalligraphin Andrea Wunderlich, die Künstlerin Susanne Seilkopf und „Mister Space Wallet“ René Seppeur sehr lebendig und farbenfroh Einblick in ihr Schaffen und teilten ihre Erfahrungen auf dem Weg in die Selbständigkeit mit dem Publikum.

Vortag Andrea Wunderlich am 2.6.2016
Vortag Susanne Seilkopf am 2.6.2016
Vortag René Seppeur am 2.6.2016

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Ansprechpartner für Existenzgründungen in der Region

gab es bei Fingerfood und Getränken reichlich Gelegenheit zum Netzwerken.

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben!

Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft ist zukünftig mit bayernkreativTAGEN vor Ort in Bayreuth:
am Donnerstag

  • den 23. Juni,
  • den 29. September und
  • den 17. November

Ansprechpartner: Herr Wittman, Anmeldung unter kontakt@bayern-kreativ.de  

Die Beratungen finden in den Räumen des Amts für Wirtschaftsförderung der Stadt Bayreuth statt.

Besucheradresse

Bahnhofstraße 4b (Eingang Am Jägerhaus, 2. Stock)
95444 Bayreuth