Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

28.09.2010

Vorsicht und Rücksicht

BVB bittet alle Verkehrsteilnehmer um angepasstes Verhalten

Nicht zu drängeln, gehört zu den wichtigsten Regeln beim Busfahren.Jeden Tag benutzen seit Kurzem wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler die Bayreuther Stadtbusse für den Weg zu ihrer Schule und zurück nach Hause. Um das sehr sichere Verkehrsmittel Bus noch sicherer zu machen, seien Rücksicht und Vorsicht nötig, so Carsten Nerger von der BVB Bayreuther Verkehrs- und Bäder- GmbH. Er bittet sowohl die Schüler als auch die Autofahrer um angepasstes Verhalten.

Die Kinder und Jugendlichen sollten an den Haltestellen nicht herumtoben, um sich und andere nicht zu gefährden. Vom herannahenden Bus muss mindestens ein Meter Abstand gewahrt werden. Hektik und damit Unaufmerksamkeit lassen sich durch frühzeitigen Aufbruch von der Wohnung vermeiden. Indem Eltern ihren Nachwuchs dazu anhalten, nicht erst in allerletzter Minute loszugehen, tragen sie zu dessen Sicherheit bei.

Im Bus gilt es, sofort nach hinten aufzurücken und nicht gegen die Bustüren zu drücken. Ist kein Sitzplatz mehr frei, sollte sofort fester Halt gesucht werden, wofür Haltestangen und –schlaufen zur Verfügung stehen. Ranzen und Rucksäcke dürfen andere Fahrgäste nicht behindern. Nach dem Aussteigen muss unbedingt die Abfahrt des Busses abgewartet werden, bevor die Straße überquert wird.

Regeln für Autofahrer
Auch Autofahrer werden gebeten, sich regelkonform zu verhalten. Beispielsweise dürfen sie nicht in den für Busse reservierten Haltebuchten halten oder gar parken. Hält ein Bus mit Warnblinklicht, können Autos an ihm vorbeifahren – allerdings nur mit Schrittgeschwindigkeit. Diese Vorschrift bezieht sich bei Straßen ohne bauliche Trennung zwischen den Fahrtrichtungen auch auf den Gegenverkehr.