Stadt Bayreuth

13.09.2017

Vortrag des Monats bei der NMB GmbH am 10. Oktober

Die Neue Materialien Bayreuth GmbH und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in Bayreuth laden Sie herzlich zum „Vortrag des Monats Oktober 2017“ ein. Die Frage der Materialkompatibilität beim Einsatz von Wasserstoff, Erdgas oder Sauerstoff steht diesmal im Mittelpunkt. Neue Herstellungsprozesse und neue Materialien bieten Möglichkeiten zur Gewichts- und Kostenreduktion bei der Herstellung von Raketentanksystemen und Treibstoffleitungen sowie im Bereich der Raketenantriebstechnik.

Titel:
Materialcharakterisierung in Flüssigwasserstoff

Referent:
Dr. Thomas Sirtl, Development Engineer, ET Energie Technologie mbH, Brunnthal

Termin:
Dienstag, 10. Oktober 2017, 18:30 Uhr

Die Raumfahrtindustrie forscht intensiv am Einsatz neuer Herstellungsprozesse (ALM, 3D Druck…) und neuer Materialien (CFK…) zur Gewichts- und Kostenreduktion bei der Herstellung von Raketentanksystemen und Treibstoffleitungen sowie im Bereich der Raketenantriebstechnik. Auch außerhalb der Raumfahrtindustrie gewinnt die Untersuchung der Materialkompatibilität beim Einsatz von Wasserstoff, Erdgas oder Sauerstoff an Bedeutung.

Die bisher bestehende lückenhafte Datenbasis führt zu erhöhten Unsicherheiten beim Einsatz von neuen Methoden und Materialien. Zu deren Absicherung sind hochspezialisierte Testmethoden unter extremen physikalischen Bedingungen notwendig um die realen chemischen, mechanischen und thermischen Einflüsse auf das Material abzubilden.

Das Kryo-Materiallabor der Firma ET ermöglicht Tests an Materialproben und selbst komplexen Strukturen, wie kleinen Komponenten, unter den entsprechend extremen Bedingungen. Die Testtemperaturen reichen hinunter bis 20 K (-253°C) in Originalmedien, wie Flüssigwasserstoff, Flüssigmethan und Flüssigsauerstoff. Gleichzeitig werden die Proben oder Komponenten statisch oder zyklisch mit bis zu 100 kN belastet, um die realen Einsatzbedingungen zu simulieren.

Des Weiteren ermöglicht der Prüfaufbau die Kombination aus mechanischer Last und Hochdruck-Gas bis zu 1.300 bar (130 MPa) im Temperaturbereich 20 K – 600 K (-253°C – +323°C).

Das ET Wasserstofftechnikum unterstützt damit die Entwicklung neuer Tanksysteme and Treibstoffleitungen sowie Raketenantriebskomponenten. Die Kombinationsmöglichkeiten von Hochdruck-Gas, variablen kryogenen Temperaturen, Originalmedien und mechanischen Lasten ermöglichen die Charakterisierung verschiedenster Materialien und komplexer Strukturen unter ihren realen Einsatzbedingungen in der Raumfahrtindustrie sowie im Automobil- oder Anlagenbau.

Der Referent studierte bis 2009 Chemie (inkl. Materialwissenschaft) an der LMU in München. Von 2010 bis 2014 arbeitete er an der Freien Universität Berlin (Oberflächenwissenschaft) und an der Technischen Universität München/Center for NanoScience (Materialwissenschaft). 2014 promovierte er in Physik.
2013 begann er die für ET EnergieTechnologie – Gesellschaft für innovative Energie und Wasserstofftechnologie mbH zu arbeiten, wo er derzeit als Leiter des ET Material testing laboratory tätig ist.

Nach dem Vortrag steht Ihnen der Referent für Fragen gerne zur Verfügung.

DIE TEILNAHME IST KOSTENFREI.

Aus organisatorischen Gründen wird um eine formlose Anmeldung per E-Mail an  katrin.stark@nmbgmbh.de gebeten.

Der Vortrag findet bei der Neue Materialien Bayreuth GmbH, Gottlieb-Keim-Str. 60, 95448 Bayreuth-Wolfsbach statt. Ab BAB Abfahrt Bayreuth-Süd der Ausschilderung „Neue Materialien“ folgen.