Stadt Bayreuth

17.02.2009

Vortrag des Monats

„Schäumen beim Spritzgießen – Erschließung neuer Anwendungen durch innovative Werkstoff- und Prozessentwicklungen“ ist der Titel des Vortrags am 3. März, zu dem der Verein Deutscher Ingenieure und das Kompetenzzentrum Neue Materialien Nordbayern einladen.

Der Einsatz des Thermoplast-Schaumspritzgießens (TSG) als modernes Fertigungsverfahren für technische Kunststoffbauteile bietet ein großes Potential zur Kostenreduzierung durch verringerten Materialeinsatz, verbesserte Maßhaltigkeit und kürzere Zykluszeit. Da das Formteilgewicht durch das Aufschäumen des Kunststoffs reduziert wird, trägt das Verfahren zum Leichtbau bei. Die Umsetzung in die industrielle Praxis scheitert jedoch oftmals an beeinträchtigter Oberflächenqualität und reduzierten mechanischen Eigenschaften, die bereits bei geringer Gewichtseinsparung beobachtet werden. 
Bei der Neue Materialien Bayreuth GmbH werden seit 2003 in mehreren Forschungsprojekten diese Fragestellungen aufgegriffen und zusammen mit starken Partnern aus der Kunststoffindustrie gelöst. 

Der Vortrag stellt aktuelle Entwicklungen rund um das Themengebiet Thermoplast-Schaumspritzgießens vor. Es werden sowohl werkstoffliche als auch werkzeugbauliche Aspekte aufgegriffen. Moderne Spritzgieß-Werkzeugtechnologie mit variothermer Temperierung, Gasgegendruck oder atmendem Werkzeug erlaubt durch exakte Prozessführung ein Maßschneidern der Bauteileigenschaften wie z.B. Steifigkeit bei guten Oberflächen. Darüber hinaus können mit einer richtigen Werkstoffauswahl genaue Eigenschaftsprognosen abgegeben werden, wodurch böse Überraschungen ausbleiben.
Nach dem Vortrag steht der Referent für Fragen zur Verfügung.

Ort
Kompetenzzentrum Neue Materialien, Gottlieb-Keim-Straße 60, 95448 Bayreuth-Wolfsbach, statt (Anfahrbeschreibung unter http://www.new-materials.de/de-standort-nordbayern-kompetenzzentrum-kontakt-anfahrt.html . Der Ausschilderung „Neue Materialien“ folgen).

Zeit
Dientag, 03. März 2009 um 18:30 (bis ca. 20:00 Uhr)

Referent
Dipl.-Ing. Andreas Spörrer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Polymere Werkstoffe, Universität Bayreuth, dort seit 2007 Gruppenleiter für Thermoplastverarbeitung; parallel dazu Projektingenieur bei der Neue Materialien Bayreuth GmbH

Anmeldung
Die Teilnahme ist kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen wird um eine formlose Anmeldung gebeten unter Tel. (09 21) 507 360.