Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

04.10.2011

“Waldkulturerbe” am Luitpoldplatz

Aktion der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberfrankens zum Internationalen Jahr der Wälder 2011

Zum Internationalen Jahr der Wälder 2011 hat die Forstwirtschaftliche Vereinigung Oberfrankens (FVO) mit einer neuen Holzbank für den Luitpoldplatz auf die Bedeutung des Waldes für unsere Gesellschaft hingewiesen. Die FVO ist die Dachorganisation der 16 Waldbesitzervereinigungen im Regierungsbezirk Oberfranken und vertritt die Interessen von etwa 130.000 Hektar Privat- und Kommunalwald sowie 20.000 Waldbesitzern.

Die fünf Meter lange Holzbank, die auf dem Luitpoldplatz in Bayreuth aufgestellt wurde, beinhaltet genau einen Kubikmeter Holz. Wie FVO-Vorsitzender Heinrich Rudrof und der Vorsitzende der Waldbesitzervereinigung Bayreuth, Hans Schirmer, erläuterten, wächst bayernweit jede Sekunde, in Stadt und Landkreis Bayreuth jede Minute ein Kubikmeter Holz zu, also genau die Holzmenge der Ruhebank. “Direkt vor unserer Haustür können wir nachhaltig einen universellen Rohstoff ernten, der eine unschlagbare Ökobilanz aufweist”, so Rudrof.

Die Bank soll ein Jahr lang als “Waldkulturerbe” zum Verweilen und Ausruhen einladen. Sie soll aber auch daran erinnern, dass eine nachhaltige Nutzung des Rohstoffs Holz bis zur Höhe des laufenden Zuwachses durchaus möglich und erwünscht ist.

Auf dem „Waldkulturerbe“ am Luitpoldplatz sitzen (vordere Reihe von links nach rechts): Karl Lappe (Waldbauernvereinigung Bayreuth), Heinz Heilmann (Fa. Rettenmeier), OB Dr. Michael Hohl, MdL Heinrich Rudrof (FVO), Hans Schmittnägel (Forstverwaltung), Hans Schirmer (Waldbauernvereinigung Bayreuth).

Auf dem „Waldkulturerbe“ am Luitpoldplatz sitzen (vordere Reihe von links nach rechts): Karl Lappe (Waldbauernvereinigung Bayreuth), Heinz Heilmann (Fa. Rettenmeier), OB Dr. Michael Hohl, MdL Heinrich Rudrof (FVO), Hans Schmittnägel (Forstverwaltung), Hans Schirmer (Waldbauernvereinigung Bayreuth).