Stadt Bayreuth

IM FOKUS

15.03.2011

Wandern auf des Dichters Spuren

Am 20. März: Einweihung der Bayreuther Stationen des Jean-Paul-Weges

Der Jean-Paul-Platz in BayreuthAm Sonntag, 20. März, steht Bayreuth ganz im Zeichen des Dichters Jean Paul. Der fast 200 Kilometer lange Jean-Paul-Poetry-Weg durch die gesamte Region vom Frankenwald übers Fichtelgebirge hat dann nicht nur Bayreuth erreicht, sondern inzwischen auch durchquert – mit 20 neuen großen, unübersehbaren Stationen von der Rollwenzelei bis zu Schloss Fantaisie.

Am 20. März wird der Jean-Paul-Weg durch Bayreuth nicht nur eröffnet, sondern für die Bevölkerung und alle Jean-Paul-Fans von der Rollwenzelei bis zur Fantaisie erlebbar gemacht. Von 12 bis 17 Uhr können die neuen 20 Tafeln mit Bus, Kutsche und zu Fuß erkundet werden. Zentraler Informationsort ist der Jean-Paul-Platz. Ab 12 Uhr finden kostenlose Gästeführungen entlang des Jean-Paul-Weges statt.

Unter dem Motto „Himmel, welch ein Bier“ geht es von der Harmonie am Schlossberglein zur Einkehr in die „Oldschdod“ (Becher Bräu). Wer sich seinen Kuchen im Café Fantaisie verdienen möchte, startet mit der Führung am Schlösschen in Meyernberg. „Der tägliche Weg von und zur Rollwenzelei“ kann vom Jean-Paul-Museum oder der Rollwenzelei aus erkundet werden. Vom Jean-Paul-Platz aus kann man sich zum Jean-Paul-Museum führen lassen. Wer noch nie dort war, sollte diesen stimmungsvollen Tag dafür nutzen.

Oder man taucht in Jean-Paul’s Friedrichstraße ein und entdeckt versteckte Hinterhöfe und Gärtchen. Der Straßenzug wird sich zu einer Genussmeile verwandeln und auch bei „Becher Bräu“, im Café Fantaisie und in der Rollwenzelei werden Spezialitäten wie zu Zeiten Jean-Pauls serviert.

Wer möchte aus Bayreuth raus?

Ab 12 Uhr fahren kostenlose Shuttle-Busse im Stundentakt vom Jean-Paul-Platz  zur Rollwenzelei: über die Haltestellen: Wahnfried (Jean-Paul-Museum) / Wieland-Wagner-Straße (Miedel-Park und Jean-Paul-Schule) / Colmdorf (Colmdorfer Schlösschen);  zum Schloss Fantaisie: über die Haltestelle Freiheitsplatz (Altstadt). Zwischen Jean-Paul-Museum und Rollwenzelei pendelt eine Pferdekutsche und nimmt gerne Passagieren mit.

In der Rollwenzelei wird von 12 bis 17 Uhr ein Sonderprogramm angeboten: Wer bei der Eröffnung der frisch renovierten Jean-Paul-Studierstube samt anderen Studiermöglichkeiten (Gästebücher, Jean-Paul-Film, Originalhaube der Rollwenzelin und anderen „Reliquien“) im November 2010 nicht dabei war, hat jetzt die Möglichkeit dies mit den kostenlosen Shuttle-Bussen, per Führung oder auf eigene Faust nachzuholen. Die Damen Gertrud Sommer und Christine Sommer-Fiederer sowie die Rollwenzelin persönlich empfangen die Gäste und geleiten sie durchs Haus. Spritzkuchen und Bier gehören zur Gastfreundschaft. Spenden für den Verein Rollwenzelei werden aber gerne entgegen genommen. 

Sonderprogramm im Schloss und Park Fantaisie

Anlässlich des Jean-Paul-Festes öffnet die Schloss- und Gartenverwaltung an diesem Tag von 12 bis 17 Uhr das Gartenkunstmuseum. Führungen unter dem Motto „Alles scheint Natur… – Gartenkunst zur Zeit Jean Pauls“ durch das Museum bietet Ingo Berens an. Unter freiem Himmel finden Führungen durch den Schlosspark Fantaisie statt. Die Biedermeierfreunde aus Bad Steben werden mit Tänzen, Drehorgel und Kostümen Atmosphäre verbreiten. Wolfram Ster liest im Pavillon von und über Jean Paul, während ein Aphorismenweg und Gartenspiele, wie Petanque mit der Deutsch-Französischen-Gesellschaft, ein Steckenpferdrennen und eine Schatzsuche für Kinder zum Verweilen im Schlosspark einladen.

Wissenswertes über den Dichter und seinen Weg durch Oberfranken erfahren die Besucher am Informationsstand im Foyer des Schlosses und von Jean Paul „persönlich“ in Gestalt des Schauspielers Peter Kampschulte.