Stadt Bayreuth

IM FOKUS

07.03.2013

Warnung vor touristischen Fragebögen per Fax

Mit der Beantwortung geht man einen kostspieligen Zweijahresvertrag ein
Die Stadt Bayreuth und die Bayreuth Marketing und Tourismus GmbH warnen vor Fragebögen an Unternehmen. In letzter Zeit sind mehrere Beschwerden von Betrieben aus Bayreuth und Umgebung bei der Bayreuth Tourismus und Marketing GmbH und der Stadt Bayreuth eingegangen.

Dort waren irreführende Fragebögen per Fax angekommen, die durch ihre Aufmachung den Eindruck erweckten, von der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH zu stammen. Die BMTG und die Stadt Bayreuth distanzieren sich klar von diesen Schreiben, derzeit wird von städtischer Seite keine Fragebogen-Aktion durchgeführt.

Die per Fax verschickten Dokumente fordern dazu auf, unternehmerische Informationen preiszugeben. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen findet sich dann im Kleingedruckten der Vermerk, dass man mit dem Abschicken des ausgefüllten Fragebogens ein zwei Jahre währendes, vertragliches Verhältnis ein, das an eine monatliche Abgabe von 47 Euro gebunden ist.